16.08.2019 22:34 |

Rückkehr als Jedi

Wird Ewan McGregor wieder Lichtschwert schwingen?

Kehrt Ewan McGregor (48) in seiner berühmten Rolle als Obi-Wan Kenobi zurück? Ein geplanter Film über das Leben des Lehrmeisters von Anakin und Luke Skywalker war nach dem gefloppten „Solo“-Fim über Haudegen Han Solo von Disney gekübelt worden - der schottische Schauspieler und Regisseur würde jetzt aber mit Disney für dessen Streamingdienst Disney Plus um eine eigene Serie verhandeln, berichteten „Vanity Fair“ und mehrere US-Filmportale am Freitag. Die geplante Serie sei auf die Figur des Jedi-Ritters zugeschnitten, meldete der „Hollywood Reporter“.

McGregor schlüpfte schon drei Mal in die legendäre „Star Wars“-Figur. Er verkörperte den Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi in „Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung“ (1999), „Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger“ (2002) und zuletzt 2005 in „Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith“.

Disney Plus hat bereits zwei andere „Star Wars“-Ableger in Auftrag gegeben. Jon Favreau wird „Der Mandalorianer“ mit Pedro Pascal in der Hauptrolle inszenieren. Pascal war in „Game of Thrones“ in der Rolle des Oberyn Martell und in der Mafia-Serie „Narcos“ als Polizist Javier Peña zu sehen.

Mit dabei sind auch Gina Carano („Deadpool“), Giancarlo Espasito („Breaking Bad“) und Nick Nolte („Hulk“) sowie der deutsche Regisseur und Produzent Werner Herzog in einer Überraschungsrolle.

Stephen Schiff will indessen den Schauspieler Diego Luna für eine Serie über die Figur Cassian Andor vor die Kamera holen. Luna verkörperte schon in „Rogue One: A Star Wars Story“ (2016) den Captain.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter