22.08.2019 06:00 |

Bis zu 200 Euro

Statt Bankomat: Bargeld bei Händlern und Wirten

Gerade am Land bauen Banken die Geldautomaten aus Spargründen ab, ihr Betrieb kostet pro Stück rund 7500 Euro im Jahr. Damit weiter jeder zu Bargeld kommt, gibt es nun mehr Händler und Wirte, die Kunden Banknoten auszahlen.

Wer einen Einkauf macht oder etwas im Gasthaus bestellt, kann sich an der Kassa bis zu 200 Euro in bar holen, das wird dann auf der Rechnung ausgewiesen. Bisher sind zum Beispiel schon Billa, Merkur, Lidl und MPreis mit an Bord, bei mehr als 3000 Standorten österreichweit gibt es den Service insgesamt schon. Bis zum Jahresende sollen es an die 4000 werden, auch Gastronomen, Bäcker und kleine Geschäfte sollen vermehrt dazukommen.

„Die neue Kooperation mit Mastercard bringt den Bürgern mehr Service und den Geschäften und Wirten mehr Frequenz“, freut sich Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl. Partner sind neben Mastercard die Finanzdienstler Six und Card Complete. Stellen mit Bargeldservice sind dank Pickerl am Eingang erkennbar.

Peter Stadlmüller, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter