„Hammer-Geständnis“

Blau-Weiß Linz ignoriert bewusst Stadionverbote!

 Mit „der Fisch beginnt am Kopf zu stinken“, kritisierte Steyr-Vize bei Zweitliga-0:1 Gegner für dessen Umgang mit seinen Problem-Fans  Worauf Blau-Weiß mit einem „Hammer-Geständnis“ überrascht!

Wir missachten die Stadionverbote der Bundesliga – und das ganz bewusst!“ Dieses Hammer-Geständnis von BW-Linz-Geschäftsführer Christian Wascher gegenüber der „Krone“ nach dem 1:0-Sieg dank dem Tursch-Goldtor (86.) in Steyr wird dafür sorgen, dass das OÖ-Derby nicht nur als Unkick in Erinnerung bleiben wird. Nachdem sich Vorwärts-Vize Michael Obermair ja während des Zweitliga-Spiels auf Viertliga-Niveau aufgrund Problemen mit Blau-Weiß-Anhängern empört hatte: „Unglaublich, was die für eine Fan-Kultur haben!“ Bitterböser Nachsatz: „Aber der Fisch fängt ja bekanntlich am Kopf zum Stinken an“

Harte Sanktionen drohen
Hintergrund für diese Spitze gegen die Klubführung des Gegners: Die Linzer hatten einem Anhänger, der vom ÖFB mit Stadionverbot belegt ist, beim ersten Saison-Heimspiel gegen Klagenfurt Eintritt ins Gugl-Oval gewährt! „Und das ganz Bewusst“, erklärt Wascher überraschend, auch wenn er natürlich weiß, dass seitens der Bundesliga und des ÖFB-Seite diesbezüglich harte Sanktionen drohen können. „Würden Stadionverbote in Österreich nach internationalem Vorbild umgesetzt werden, indem sich – wie etwa in England – mit Stadionverboten belegte Personen am Spieltag bei der Polizei melden müssen, wären wir sofort dafür“, betont der Wascher.

„Handhabung lasch!“
„Aber bei der in Österreich laschen Handhabung ist es mir lieber, wir lassen die drei, vier, fünf Personen, auf die das bei Blau-Weiß zutrifft, ins Stadion und haben sie damit wenigstens unter Kontrolle. Was nicht der Fall ist, wenn sie sich am Spieltag irgendwo rund ums Stadion herumtreiben und dort rund ums Spiel Probleme machen“

Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

Georg Leblhuber
Georg Leblhuber
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen