05.08.2019 20:45 |

Jobabbau in Wien droht

Ryanair macht Druck mit polnischen Leihpiloten

Europas größte Billig-Airline Ryanair verstärkt den Druck auf ihre Tochter Lauda. Wie berichtet, hat ja Geschäftsführer Andreas Gruber unverhohlen mit dem Abbau von Jobs gedroht, sollte es nicht rasch gelingen, die Effizienz zu steigern. Jetzt sind mehr Details bekannt geworden.

Konkret geht es vorerst um die Jobs von 15 Piloten und zwölf Kopiloten. Ryanair argumentiert damit, ab Herbst vier Boeing 737 samt Crews in Wien zu stationieren anstatt die Lauda-Flotte aufzustocken, berichtet der „Kurier“. In Polen wird dem Blatt zufolge schon das Rekrutieren von Piloten vorbereitet.

Piloten werden über Leihfirma beschäftigt
Die dortige Charter-Tochter Ryanair Sun startet ab Herbst unter der neuen Marke Buzz. Und diese sucht derzeit Piloten für Charter- und Linienflüge - aber nicht direkt, sondern über die polnische Leiharbeitsfirma Warsaw Aviation, heißt es im „Kurier“. Die Kapitäne und Kopiloten docken dort als Selbstständige an und werden an Buzz bzw. möglicherweise auch an Lauda verleast.

Das Airline-Portal Aerotelegraph.com beruft sich auf eine Stellenanzeige von Buzz: Von 27. Oktober 2019 bis zum 28. März 2020 würden die neuen Piloten von Buzz in Wien stationiert. Das mache die 790 Mitarbeiter - davon 450 in Österreich - besorgt, so die Zeitung.

Betriebsversammlungen bei Lauda geplant
Für Mittwoch sind Betriebsversammlungen angesetzt, die in drei Tranchen durchgeführt werden, um den Flugbetrieb nicht zu stören.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich

Newsletter