17.07.2019 15:15 |

Zwei Verletzte

Video: Wilde Schlägerei in Innsbrucker Straßenbahn

Völlig eskaliert ist am Dienstagabend ein Streit zwischen fünf Afghanen in einer Straßenbahngarnitur in Innsbruck. Die Männer gingen vor den Augen anderer Fahrgäste wie wild aufeinander los und verpassten sich heftige Faustschläge. Zwei der Beteiligten wurden verletzt. Ein Duo konnte noch vor Eintreffen der Polizei die Flucht ergreifen.

Zur handfesten Auseinandersetzung zwischen den fünf Männern kam es gegen 21.20 Uhr. „Die Beteiligten gingen dabei mit Faustschlägen aufeinander los, wobei zwei Personen erhebliche Verletzungen erlitten“, heißt es vonseiten der Polizei. Der Streit wurde von vielen Fahrgästen und auch von Passanten vom Gehsteig aus beobachtet, wie ein Video zeigt.

Zwei Verdächtige geflüchtet
An der Haltestelle Museumstraße 10 stiegen die Verdächtigen schließlich aus. Ehe die Polizei vor Ort war, konnten zwei der beteiligten Männer flüchten. Die drei anderen Afghanen - zwischen 17 und 26 Jahre alt - waren noch am Einsatzort. Die beiden Verletzten wurden von der alarmierten Rettung noch vor Ort medizinisch versorgt.

Streit-Motiv unklar
Warum sich die Afghanen derart heftig in die Haare geraten waren, ist derzeit noch völlig unklar. Die Ermittlungen diesbezüglich und zur Ausforschung der zwei Flüchtigen sind im Gange.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen