14.07.2019 20:09 |

13:12 im fünften Satz

Djokovic gewinnt unglaublichstes Wimbledon-Finale

Historisch ist wohl eine geradezu lächerliche Untertreibung! Novak Djokovic hat am Sonntag das vielleicht unglaublichste Wimbledon-Finale überhaupt gewonnen. Der 32-jährige Serbe besiegte den 20-fachen Grand-Slam-Sieger Roger Federer, der sich zum ältesten Grand-Slam-Sieger der Profi-Ära hätte küren wollen, mit 7:6(5),1:6,7:6(4),4:6,13:12(3). Federer hatte im fünften Satz schon zwei Matchbälle bei eigenem Aufschlag, verlor dann den ersten Tiebreak der Geschichte, der nach 12:12 gespielt wurde. Im Video oben sehen Sie den Matchball.

Der 32-jährige Weltranglisten-Erste hält nun selbst schon bei 16 Major-Titeln und hat zudem seinen Triumph aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt. Sein Lohn ist ein Siegerscheck in Höhe von umgerechnet 2,62 Mio. Euro. Djokovic stellte im 48. Duell mit Federer auf 26:22-Siege. Federer ist es damit auch weiterhin bei keinem Grand-Slam-Turnier gelungen, sowohl Rafael Nadal, als auch Djokovic zu bezwingen. Das Match geht mit 4:55 Stunden als längstes Herren-Finale in die Wimbledon-Geschichte ein und dies trotz neuer Tiebreak-Regel im Schluss-Satz.

„Dieses Match ist sich in den top 2 oder 3 meiner Karriere gegen einen der Größten aller Zeiten“, meinte ein überglücklicher Djokovic. „Unglücklicherweise muss einer verlieren, wir hatten beide unsere Chancen. Es fühlt sich unwirklich an, nachdem ich schon zwei Matchbälle hinten war“, sagte der nunmehr 75-fache Turniersieger und ergänzte, „es war auch komisch bei 12:12 im fünften ein Tiebreak zu spielen“. Ein Umstand, von dem sich Djokovic mitten im fünften Satz beim Referee erkundigen musste. Erstaunlicherweise hatte er nicht gewusst, ob nun bei 10:10 oder 12:12 ein Tiebreak gespielt wird.

Federer: „Das war verrückt“
Für Federer war es möglicherweise die letzte Chance, sein Konto an Major-Siegen weiter aufzustocken. Allerdings präsentierte sich der in wenigen Wochen 38-Jährige wie in seinen besten Tagen. „Ich versuche, das schnell zu vergessen“, scherzte Federer in Richtung Publikum und fügte ernst hinzu, „Novak, gratuliere Mann, das war verrückt“. Auf sein Alter angesprochen, erklärte sich Federer fit. „Ich fühle mich gut, natürlich brauche ich jetzt einige Zeit, mich zu erholen. Ich konnte heute nicht mehr geben, ich stehe noch und das wünsche ich auch allen anderen 37-Jährigen.“ Er hoffe, er gebe ein paar Leuten den Glauben, dass es mit 37 noch nicht vorbei ist.

Satz eins dauerte länger als Damen-Finale
Das Match zwischen dem Weltranglisten-Ersten und dem Grand-Slam-Rekordsieger begann ausgeglichen wie erwartet. Mit zwei Assen gleich im Auftakt-Game zeigte Federer, dass er gegen den Serben in seinem zwölften Wimbledon-Finale reüssieren will. Im umstrittenen dritten Spiel vergab der Schweizer den einzigen Breakball im ersten Durchgang zum 3:1. Danach ging es aber ohne einen weiteren ins Tiebreak. In diesem geriet Djokovic nach einer 3:1-Führung mit 3:5 in Rückstand, machte dann aber vier Punkte en suite zum Satzgewinn. Satz eins dauerte mit 58 Minuten allein drei Minuten länger als das einseitige Damen-Finale zwischen Siegerin Simona Halep und Serena Williams am Vortag.

Federer blieb fokussiert, während der „Djoker“ durchatmete. Der Eidgenosse nutzte seine nächsten Breakchancen im ersten Game zum ersten Break des Matches zum 1:0, schaffte unerwartet zum 3:0 das Doppelbreak. Nach nur 73 Minuten stand es schon 4:0, der 32-jährige Serbe hakte den zweiten Durchgang ab und gab sogar zum 1:6 erneut den Aufschlag ab. Das Match verlief bis dahin ähnlich wie Federers Halbfinale gegen Nadal, als der Schweizer nach gewonnenem Tiebreak Satz zwei 1:6 hatte abgeben müssen.

Der dritte Durchgang verlief dann wieder wie der erste, wobei Federer bei 5:4 und 30:40 den bis dahin einzigen Breakball, gleichzeitig Satzball zur 2:1-Führung, nicht verwerten konnte. Federer, der in diesem Satz leichte Vorteile hatte, stellte zu Null auf 6:5, musste aber neuerlich ins Tiebreak. Und wie schon im ersten Satz, als dem Eidgenossen fünf unerzwungene Vorhandfehler passiert waren, waren es Eigenfehler, die ihm das Tiebreak kosteten. Vier unerzwungene Fehler, diesmal von der Rückhand, brachten ihn mit dem Rücken zur Wand. Und dies nach vergebenem Satzball bei 5:4.

Mit zwei gewonnenen Tiebreaks samt 2:1-Satzführung im Rücken war der fast sechs Jahre jüngere Djokovic nun klarer Favorit. Doch Federer darf nie abgeschrieben werden. Plötzlich gelang dem Eidgenossen bei 2:2 ein Break und zum 5:2 ein weiteres. Dann fand Djokovic seinen ersten Breakball des gesamten Spiels vor, den zweiten nutzte er zum 3:5-Rebreak. Doch Federer ließ sich vom Herannahen seines Gegners auf 4:5 nicht beirren und servierte sich mit einem Zu-Null-Game nach 2:55 Stunden in den fünften Durchgang. Wer hätte gedacht, dass dieser noch zwei Stunden dauern würde?

Packender Entscheidungssatz
In der Entscheidung fand zunächst Djokovic bei 2:1 gleich drei Breakchancen vor, doch Federer wehrte alle ab. Die dritte mit seinem 16. Ass. Doch als der Weltranglisten-Erste im sechsten Game neuerlich bei 15:40 zwei Chancen hatte, nutzte er die zweite zur 4:2-Führung. Federer schaffte das sofortige Rebreak. Danach ging es mit dem Aufschlag dramatisch weiter. Diesmal ging es bei 6:6 nach fast vier Stunden aber nicht ins Tiebreak. Seit 2019 gibt es zwar auch in Wimbledon im fünften Satz eines, aber erst bei 12:12.

Federer vergibt Matchbälle
Nach 4:08 Stunden gelang Federer das Break zum 8:7. Federer hatte in der Folge bei 40:15 und nach 4:10 Stunden zwei Matchbälle zum 9:7, doch er vergab beide und musste das Rebreak hinnehmen. Auch bei 11:11 hatte Federer noch zwei Breakbälle, konnte sie aber nicht verwerten. Die neue Tiebreak-Regel kam tatsächlich zur Anwendung: nach 4:48 Stunden ging es bei 12:12. Und auch das dritte „jeu decisif“ des Tages verlor Federer.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
17.08.
18.08.
19.08.
20.08.
21.08.
22.08.
23.08.
24.08.
25.08.
Österreich - Bundesliga
LASK
1:1
WSG Tirol
Wolfsberger AC
5:0
SV Mattersburg
Spusu SKN St. Polten
0:6
FC Salzburg
Österreich - Regionalliga Ost
SC Wiener Neustadt
1:1
SV STRIPFING
SV Leobendorf
3:1
Wiener Viktoria
Österreich - Regionalliga Mitte
SC Kalsdorf
2:0
FC Wels
USV Weindorf St. Anna am Aigen
2:0
FC Gleisdorf 09
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
5:1
FC Augsburg
Bayer 04 Leverkusen
3:2
SC Paderborn 07
VfL Wolfsburg
2:1
1. FC Köln
Werder Bremen
1:3
Fortuna Düsseldorf
SC Freiburg
3:0
1. FSV Mainz 05
Borussia Mönchengladbach
0:0
FC Schalke 04
England - Premier League
Arsenal FC
2:1
Burnley FC
Aston Villa
1:2
AFC Bournemouth
Brighton & Hove Albion
1:1
West Ham United
Everton FC
1:0
Watford FC
Norwich City
3:1
Newcastle United
Southampton FC
1:2
Liverpool FC
Manchester City
2:2
Tottenham Hotspur
Spanien - LaLiga
RC Celta de Vigo
1:3
Real Madrid
CF Valencia
1:1
Real Sociedad
RCD Mallorca
2:1
SD Eibar
CD Leganés
0:1
CA Osasuna
CF Villarreal
4:4
Granada CF
Frankreich - Ligue 1
FC Nantes
0:0
Olympique Marseille
FC Metz
3:0
AS Monaco
FC Toulouse
1:0
Dijon FCO
Olympique Nimes
1:2
OGC Nice
SC Amiens
1:0
Lille LOSC
FC Girondins Bordeaux
1:1
Montpellier HSC
Türkei - Süper Lig
Genclerbirligi SK
0:1
Caykur Rizespor
Sivasspor
3:0
Besiktas JK
Kayserispor
0:1
Alanyaspor
Portugal - Primeira Liga
FC Moreirense
3:0
Gil Vicente FC
CF Belenenses Lisbon
0:2
Benfica Lissabon
FC Porto
4:0
Vitoria Setubal
Niederlande - Eredivisie
VVV Venlo
1:4
Ajax Amsterdam
ADO Den Haag
1:2
Sparta Rotterdam
FC Emmen
2:0
SC Heerenveen
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
4:2
RSC Anderlecht
Yellow-Red KV Mechelen
3:1
Cercle Brügge
Waasland-Beveren
0:4
KRC Genk
Russland - Premier League
FC Ural Jekaterinburg
1:3
FC Krylia Sovetov Samara
FC Tambov
0:2
FC Krasnodar
FC Zenit St Petersburg
0:0
Republican FC Akhmat Grozny
Ukraine - Premier League
Vorskla Poltawa
1:1
SC Dnipro-1
SFC Desna Tschernihiw
0:0
Kolos Kovalivka
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
21.00
Manchester United
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
19.00
Gazisehir Gaziantep FK
Portugal - Primeira Liga
CD Tondela
21.15
Portimonense SC
Belgien - First Division A
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Charleroi SC
Russland - Premier League
FC Spartak Moskau
19.00
ZSKA Moskau
Österreich - Bundesliga
SK Rapid Wien
17.00
LASK
Wolfsberger AC
17.00
SCR Altach
SV Mattersburg
17.00
Spusu SKN St. Polten
Österreich - 2. Liga
FC Dornbirn 1913
18.00
Kapfenberger SV 1919
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
17.30
ASK Ebreichsdorf
SV Leobendorf
19.00
SC Team Wiener Linien
Österreich - Regionalliga Mitte
ATSV Stadl-Paura
17.00
SC Kalsdorf
SV Ried II
17.00
Asco Atsv Wolfsberg
Deutschland - Bundesliga
TSG 1899 Hoffenheim
15.30
Werder Bremen
Fortuna Düsseldorf
15.30
Bayer 04 Leverkusen
1. FSV Mainz 05
15.30
Borussia Mönchengladbach
FC Augsburg
15.30
1. FC Union Berlin
SC Paderborn 07
15.30
SC Freiburg
FC Schalke 04
18.30
FC Bayern München
England - Premier League
Norwich City
13.30
Chelsea FC
Brighton & Hove Albion
16.00
Southampton FC
Manchester United
16.00
Crystal Palace
Sheffield United
16.00
Leicester City
Watford FC
16.00
West Ham United
Liverpool FC
18.30
Arsenal FC
Spanien - LaLiga
CA Osasuna
17.00
SD Eibar
Real Madrid
19.00
Real Valladolid
RC Celta de Vigo
21.00
CF Valencia
CF Getafe
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Parma Calcio 1913 S.r.l.
18.00
Juventus Turin
AC Florenz
20.45
SSC Neapel
Frankreich - Ligue 1
SC Amiens
20.00
FC Nantes
Dijon FCO
20.00
FC Girondins Bordeaux
SCO Angers
20.00
FC Metz
Stade Brestois 29
20.00
Stade Reims
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
18.15
Kayserispor
Alanyaspor
20.45
Kasimpasa
Basaksehir FK
20.45
Fenerbahce
Portugal - Primeira Liga
Benfica Lissabon
20.00
FC Porto
Boavista FC
22.30
FC Pacos Ferreira
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
18.30
FC Emmen
Heracles Almelo
19.45
Vitesse Arnhem
PSV Eindhoven
19.45
FC Groningen
SC Heerenveen
20.45
FC Twente Enschede
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
18.00
FC Brügge
Cercle Brügge
20.00
Waasland-Beveren
St. Truidense VV
20.00
SV Zulte Waregem
KV Oostende
20.30
Yellow-Red KV Mechelen
Griechenland - Super League 1
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
FC PAOK Thessaloniki
19.00
Panaitolikos
Olympiakos Piräus
20.30
Asteras Tripolis
Russland - Premier League
FC Tambov
13.00
FC Dinamo Moskau
FC Ufa
15.30
FC Zenit St Petersburg
FC Krasnodar
18.00
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
Kolos Kovalivka
13.00
Vorskla Poltawa
FC Olexandrija
16.00
SFC Desna Tschernihiw
FC Dynamo Kiew
18.30
FC Olimpik Donezk
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
WSG Tirol
FC Salzburg
17.00
FC Admira Wacker Modling
TSV Hartberg
17.00
FK Austria Wien
Österreich - 2. Liga
SK Austria Klagenfurt
10.30
BW Linz
Österreich - Regionalliga Mitte
Wolfsberger AC (A)
17.00
Union Gurten
Deutschland - Bundesliga
RB Leipzig
15.30
Eintracht Frankfurt
Hertha BSC
18.00
VfL Wolfsburg
England - Premier League
AFC Bournemouth
15.00
Manchester City
Tottenham Hotspur
17.30
Newcastle United
Wolverhampton Wanderers
17.30
Burnley FC
Spanien - LaLiga
Deportivo Alavés Sad
17.00
RCD Espanyol Barcelona
RCD Mallorca
17.00
Real Sociedad
CD Leganés
19.00
Atlético Madrid
FC Barcelona
21.00
Real Betis Balompie
Italien - Serie A
Udinese Calcio
18.00
AC Mailand
Cagliari Calcio
20.45
Brescia Calcio
Hellas Verona
20.45
Bologna FC
AS Rom
20.45
Genua CFC
UC Sampdoria
20.45
SS Lazio Rom
Spal 2013
20.45
Atalanta Bergamo
FC Turin
20.45
US Sassuolo Calcio
Frankreich - Ligue 1
AS Monaco
15.00
Olympique Nimes
Racing Straßburg
17.00
FC Stade Rennes
Paris Saint-Germain
21.00
FC Toulouse
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
18.15
Sivasspor
Trabzonspor
18.15
Malatya Bld Spor
Galatasaray
20.45
Atiker Konyaspor 1922
Antalyaspor
20.45
Denizlispor
Portugal - Primeira Liga
CS Maritimo Madeira
17.00
CD Tondela
CD Santa Clara
18.00
CF Belenenses Lisbon
Portimonense SC
19.30
Sporting CP
Gil Vicente FC
21.30
Sporting Braga
Vitoria Guimaraes
22.00
FC Famalicao
Niederlande - Eredivisie
RKC Waalwijk
12.15
ADO Den Haag
FC Utrecht
14.30
VVV Venlo
PEC Zwolle
16.45
Sparta Rotterdam
Feyenoord Rotterdam
-:-
AZ Alkmar
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
14.30
KAA Gent
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
Royal Excel Mouscron
20.00
KAS Eupen
Griechenland - Super League 1
Atromitos Athens
18.00
AE Larissa FC
Panionios Athen
18.15
Volos Nps
Aris Thessaloniki FC
20.00
OFI Kreta FC
AEK Athen FC
20.30
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
ZSKA Moskau
15.30
Republican FC Akhmat Grozny
FK Rostow
18.00
FC Rubin Kazan
FC Krylia Sovetov Samara
18.00
FC Spartak Moskau
FC Arsenal Tula
20.30
FC Orenburg
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
16.00
FC Zorya Lugansk
FC Shakhtar Donetsk
18.30
FC Mariupol

Newsletter