Nachhaltigkeit

Kunststoffprodukte mit IQ am Sprung in die USA

Auf den ersten Blick sieht’s wie zerknülltes Papier aus, bei genauerem Hinsehen und Angreifen wird klar: Die Box hält ja etwas aus! „Das ist ein Stück aus unserer Knitterserie“, sagt plast-IQ-Mitgründer Michael Landl über das Produkt aus recyclingfähigem Kunststoff, aus dem nun auch ein Balkon-Hochbeet entstand.

Fast 50 Kilometer trennen plast-IQ in Linz und Werkzeugbau-Spezialist Haidlmair in Nußbach - trotzdem verbindet beide Firmen viel mehr als man vermuten mag. Denn das kleine Unternehmen in der Landeshauptstadt, das sich auf ungewöhnliche Design-Produkte aus Kunststoff spezialisiert hat, ist aus dem von Mario Haidlmair geführten Traditionsbetrieb heraus entstanden. „Wir wollen den Alltag einfacher, besser und ein Stück stylisher machen“, erzählt Michael Landl, der im August 2017 mit Haidlmair plast-IQ gegründet hat. 46 Jahre ist Landl alt, hat Handelswissenschaften studiert, sammelte viel Erfahrung bei KTM und Keba, die er nun in den eigenen Betrieb steckt. Abseits der vielseitigen Produkte der Knitterserie gibt’s nun neuerdings ein Balkon-Hochbeet namens U-greeny, das bei Bellaflora, ausgewählten Obi-Märkten und schon in Deutschland, England, Italien und Slowenien, sowie auf Amazon erhältlich ist.

Hochwertige Rohstoffe
„Wir achten auf hochwertige Rohstoffe“, betont Landl, der verrät: „U-greeny besteht zu 97 Prozent aus wiederverwertetem Recyclingmaterial und Bio-Anteilen wie Kreide.“ Das in Österreich produzierte Hochbeet samt patentiertem Wasserablaufsystem war übrigens ein Gemeinschaftsprojekt von Haidlmair, Innplast und dem Transfercenter für Kunststofftechnik. Pläne? „Der Sprung nach Nordamerika steht bevor“, sagt Landl.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Maximilian Wöber
Salzburgs Rekordtransfer muss Antworten liefern
Fußball National
Fans und Spieler sauer
Die Zeit der violetten Ausreden ist nun vorbei!
Fußball National
Goldtorschütze in Graz
Rapids Schwab: „Sterben nicht mehr in Schönheit“
Fußball National
Bayerns Star-Neuzugang
„Ihm fehlt der Charakter!“ Kritik an Coutinho
Fußball International
NEOS wollen Änderungen
Österreich: 22 Mio. Euro für Politikerpensionen
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
Eine Rote Karte für rote Dosenschießer
Österreich
Alarm via Lautsprecher
Badeunfall-Zeugen fiel Notrufnummer nicht ein!
Oberösterreich

Newsletter