04.07.2019 15:16 |

„Wollen nur Ruhe!“

Zu lautes „Kikeriki“ bringt Hahn vor Gericht

Ein Hahn, der angeblich zu laut kräht, beschäftigt ein Gericht in Frankreich. Der Prozess um Gockel „Maurice“ begann am Donnerstag unter großem Medieninteresse in Rochefort in Westfrankreich. Der Hahn selbst blieb dem Verfahren fern - er leidet nach Angaben seiner Besitzerin unter „Stress“ und akuter Heiserkeit.

Hahn „Maurice“ wird vorgeworfen, mit seinem frühen Morgengruß regelmäßig ein älteres Ehepaar um den Schlaf zu bringen. „Sie wollen einfach nur Ruhe und Frieden“, sagte ihr Anwalt. „,Maurice‘ gehört nachts eingesperrt. Schließlich handelt es sich um eine Wohnsiedlung, wir sind hier nicht auf dem Land“, hieß es weiter. Die Kläger haben ein Ferienhaus auf der Insel Oleron an der französischen Atlantikküste, die für ihre Ruhe und die langen Sandstrände bekannt ist.

Huhn entpuppte sich als Hahn
Die Besitzerin von „Maurice“, Corine Fesseau, dagegen lebt bereits seit 35 Jahren auf der Insel und hat seit einigen Jahren eine kleine Hühnerzucht. Ihr viertes Hühnchen entpuppte sich allerdings als waschechter Hahn - und der kräht standesgemäß jeden Morgen ab 6.30 Uhr. Der Hühnerstall ist nur wenige Meter vom Schlafzimmer der Kläger entfernt.

Prozess spaltet das Land
Der Prozess um den Gockel bewegt ganz Frankreich, denn der gallische Hahn ist Wappentier des Landes. Zudem symbolisiert er den Konflikt zwischen Landbewohnern und Zugezogenen. Der Bürgermeister eines französischen Dorfes unweit von Rochefort hat eine Initiative angekündigt, um Geräusche auf dem Land als „nationales Kulturerbe“ unter Schutz stellen zu lassen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen