03.07.2019 07:12 |

Wohnen für Aussteiger

„Tiny Dorf“ in Unken geplant

Minimalistisch leben in den Salzburger Bergen – so werben die Initiatoren. In Unken wollen sie ihr erstes „Tiny House Dorf“ errichten. Am Gemeinde-Grund könnten bald bis zu acht Mobile Homes oder andere einfache Behausungen stehen. Anrainer protestieren.

Im Netz wird schon fleißig geworben: Wer Interesse hat, kann sich um einen der acht Plätze bewerben. Doku-Soap-Fans kennen den Initiator aus dem TV: Falk Arneke suchte schon einmal weiter im Süden eine neue Wohnform und ersteigerte eine Höhle in Andalusien.

Noch wird aber mit der Gemeinde über eine mögliche Pacht verhandelt. Es geht um rund 2000 Quadratmeter mitten im Dorf. Bürgermeister Florian Juritsch beschreibt seinen Zugang als „abwartend“. Grundsätzlich sei die Gemeinde aber offen, hier ein Pilotprojekt (vorerst einmal auf fünf Jahre) entstehen zu lassen: „Warum nicht eine neue Wohnform, die voll im Trend liegt.“

Nachbarn haben mit den Plänen wenig Freude, sehen ein neues „Schlupfloch“ für Zweitwohnsitze kritisch. Heute, Mittwoch, wird die Causa in der Gemeindesitzung debattiert.

Sabine Salzmann
Sabine Salzmann
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen