100 Feuerwehreinsätze

30.861 Blitze in einer Nacht über Oberösterreich

86.211 Blitze zuckten bundesweit zu Wochenbeginn über den Himmel. Am meisten ging es dabei bei uns in Oberösterreich zu, wo 30.861 Blitze gemessen wurden. Am stärksten waren Molln und Grünau betroffen – siehe Grafik. Die Feuerwehren hatten über 100 Einsätze.

Das Tief „Nasir“ hatte ab Montagnachmittag die Gewitter ausgelöst. In und um Eberstalzell sausten teilweise golfballgroße Hagelkörner vom Himmel, das Dach der Volksschule wurde beschädigt. Im Mühlviertel kam es zu schweren Sturmböen mit bis zu 100 km/h. Auch in Linz-Hörsching wurden Windspitzen von 90 km/h gemessen.

2779 Blitze im Almtal
Wer sich vor Blitz und Donner fürchtet, war arm dran. Die meisten Blitze gab es in Grünau im Almtal (2779), gefolgt von Molln mit 1679 Entladungen.

Der Niederschlag hielt sich in Grenzen
In Micheldorf wurden 43 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gemessen, in Ebensee 34 Liter, das waren aber auch schon die heimischen „Rekordwerte“.

140 Feuerwehren im Einsatz
Die Sturmfront sorgte für mehr als 100 Einsätze, beschäftigte 140 Feuerwehren. Meist ging es um umgestürzte Bäume, kaputte Dächer und Überflutungen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen