27.06.2019 07:50

„4EVA“ im Amt

Trump hat für Demokraten-Debatte nur ein Wort über

In den USA hat sich ein Teil der demokratischen Präsidentschaftsbewerber am Mittwochabend zu einer ersten TV-Debatte getroffen. Die Kandidaten, unter ihnen Senatorin Elizabeth Warren und der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio, stritten unter anderem über die richtige Gesundheitsversorgung. Präsident Donald Trump, auf dem Weg zum G-20-Treffen in Japan, twitterte bei einem Zwischenstopp nur ein Wort: „LANGWEILIG!“ Wenn es nach ihm geht, braucht es wohl auch keine Wahl des besten Herausforderers - er sieht sich, wenn man sich ein Video, das er ebenfalls auf Twitter veröffentlicht hat, auf ewig („4EVA“) im Amt (siehe unten). 

Die TV-Debatte fand in Miami im US-Bundesstaat Florida statt. In einer zweiten TV-Debatte werden am Donnerstagabend zehn weitere demokratische Präsidentschaftsanwärter gegeneinander antreten, unter ihnen Ex-Vizepräsident Joe Biden und der Senator Bernie Sanders. Insgesamt bewerben sich bei den Demokraten mehr als 20 Politiker um die Präsidentschaftskandidatur und wollen den Republikaner Donald Trump 2020 aus dem Weißen Haus drängen.

Trump wettert gegen den Sender, der die Debatten überträgt
Präsident Donald Trump, auf dem Weg zum G-20-Treffen in Japan, twitterte bei einem Zwischenstopp in Anchorage im US-Bundesstaat Alaska über die Debatte nur ein Wort: „LANGWEILIG!“ In einem weiteren Tweet feuerte er gegen den Sender NBC, der die Debatten überträgt, und kritisierte einen technischen „Breakdown mitten in der Debatte“ vom Mittwoch. „Sehr unprofessionell und nur einer FAKE-NEWS-Organisation würdig, was sie auch sind“, so der Präsident.

Trump „4EVA“ Präsident
Wenn es nach Trump geht, braucht es keine Wahl des besten demokratischen Herausforderers - er sieht sich, wenn man sich ein Video, das er ebenfalls auf Twitter veröffentlicht hat, auf ewig („4EVA“) im Amt. Alle vier Jahre bis in alle Ewigkeit werde er seiner Ansicht zum Präsidenten der USA gewählt, wie er graphisch untermalt.

Vorwahlen beginnen im Februar 2020
Die zweite Diskussionsrunde der Demokraten ist für den 30. und 31. Juli geplant. Die Vorwahlen beginnen Anfang Februar 2020 mit einer Abstimmung im US-Bundesstaat Iowa. Ihren Kandidaten oder ihre Kandidatin ernennen die Demokraten dann formell bei einem Parteitag vom 13. bis 16. Juli. Die Präsidentschaftswahl findet am 3. November 2020 statt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Erste Stellungnahme
Bayern-Rückzug? Jetzt meldet sich Hoeneß zu Wort
Fußball International
Kontakt mit Jugendamt
Mutter getötet: Stich ging direkt durchs Herz
Niederösterreich
„Fast & Furious“-Drama
So gefährlich ist es am Arbeitsplatz Hollywood
Pop-Kultur
Asensio-Kreuzbandriss?
„Sind besorgt“: Real-Star droht monatelange Pause
Fußball International

Newsletter