21.06.2019 17:09 |

Jetzt Sondertreffen

Topjobs, Klima: EU-Gipfel krachend gescheitert

Der erste EU-Gipfel, an dem die neue Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein teilgenommen hat, ist ohne ein einziges Ergebnis zu Ende gegangen. Das Tauziehen um die Spitzen-Jobs in Europa geht in die Verlängerung, und nicht einmal bei sehr fernen Klimazielen konnten sich die europäischen Staats- und Regierungschefs einigen.

„Ich hätte mir mehr gewünscht“, zeigte sich Kanzlerin Brigitte Bierlein am Freitag dementsprechend desillusioniert. Beim Klimaschutz sei das Ziel, dass man sich auf Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 einigt, nicht erreicht worden, so Bierlein.

Posten-Karussell: Weiter alles offen
Dass der EU-Gipfel beim Gerangel um die Spitzen-Posten in der Union auf keinen grünen Zweig kommt, war schon absehbar. Tatsächlich dürfte man keinen Zentimeter weitergekommen sein. Es sei alles offen, hieß es dann auch von so manchem Sitzungsteilnehmer. Mehrheiten sind nirgends zu finden, weder im Parlament noch beim EU-Rat. Dass Manfred Weber, Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei, dem nur noch wenig Chancen auf den Posten des EU-Kommissionspräsidenten eingeräumt werden, aus dem Rennen sei, könne man „so nicht sagen“, meinte Kanzlerin Bierlein.

Sondergipfel am kommenden Sonntag
Nun soll ein Sondergipfel am 30. Juni die Lösung bringen. Schon in den Tagen davor wird es zu eifrigen Verhandlungen und einem Gefeilsche kommen. Denn da treffen sich die EU-Spitzen und einige der wichtigsten Staats- und Regierungschefs beim G20-Gipfel in Japan.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.