16.06.2019 13:22 |

Wegen „Wohnsituation“

Tödliche Messerattacke: Verdächtiger geständig

Jener 26-Jährige, der am Freitagabend seinem 24-jährigen Bekannten in Wien-Favoriten mit einem Klappmesser tödliche Verletzungen zugefügt hat, hat die Bluttat laut Polizei im Verhör gestanden. Zuvor war es in der Inzersdorfer Straße offenbar aufgrund der Wohnsituation zum Streit zwischen den polnischen Staatsbürgern gekommen.

Der 26-Jährige stach zumindest zweimal auf seinen Kontrahenten ein. Der Angegriffene starb aufgrund der schweren Verletzungen rund eine Stunde nachdem er ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Der Täter befindet sich in Haft. Seine Einvernahme sowie jene eines Zeugen erfolgte am Sonntag durch das Landeskriminalamt Wien.

Wohnsituation als Streitauslöser
Als Motiv für die Auseinandersetzungen der drei Männer habe der 26-Jährige deren „gemeinsame Wohnsituation“ in der Inzersdorfer Straße angegeben. Vor rund einem Monat sei er mit seinen beiden polnischen Bekannten, die schon länger in der Bundeshauptstadt wohnten und arbeiteten, nach Wien mitgefahren, berichtete Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Alle drei Männer seien in der Baubranche tätig gewesen.

Trotz mehrfacher Reanimationsversuche durch die Einsatzkräfte war das 24-jährige Opfer kurze Zeit nach der Attacke im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen. Eine gerichtliche Obduktion soll in den kommenden Tagen stattfinden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen