So, 16. Juni 2019
13.06.2019 16:08

Lotto am beliebtesten

Glücksspiel kostet Österreicher 1,9 Milliarden €

Die Hoffnung, durch einen Jackpot oder richtige Tipps reich zu werden, „zieht“ noch immer: Der Glücksspielmarkt wuchs auch im Vorjahr  (+5,2%), ein  starkes Plus haben Internet-Portale (+18,6%).  Der Bruttospielertrag der Anbieter lag über 1,9 Milliarden Euro. Anders formuliert: So viel Geld verlieren wir beim Spielen.

Umsatzsteigerungen gab es beim Lotto „6 aus 45“ (Preiserhöhung, Zusatzspiele) und beim Joker, bei Euromillionen wurde von „branchenradar.com“ ein kleines Minus beobachtet. Das Lotto hat übrigens mit rund 50% die geringste Ausschüttungsquote unter den Glücksspielen (Erträge fließen z. B. in die Sportförderung). Bei Spielautomaten oder bei Roulette liegt sie bei über 90 Prozent.

Stationäres Spielen (in Casinos, Wettbüros) ist mit 837 Mio. € am größten,gefolgt von den Lotterien (703 Mio. €). Immer bedeutender wird das Internet mit zweistelligen Zuwachsraten auf zuletzt 371 Mio. €.

Darin sind auch jene Plattformen enthalten, die zwar keine inländische Lizenz haben (sondern in Malta, Gibraltar oder Zypern sitzen), aber trotzdem Steuern in Österreich zahlen. Neben Win2day (Casinos Austria) gibt es noch 14 relevante Anbieter. Ob diese „illegal“ sind, entscheidet sich bei laufenden Prozessen am EuGH.

Manfred Schumi, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Finalsieg vs. Südkorea
Ukraine krönt sich erstmals zum U20-Weltmeister
Fußball International
Im Alter von 88 Jahren
Architekt Wilhelm Holzbauer ist gestorben
Österreich
Fünf Jahre danach
Ribery: „Es ist die größte Ungerechtigkeit!“
Fußball International
Kein Fremdverschulden!
Österreicher (47) lag tot in Hotelsuite im Kosovo
Oberösterreich
Frauen-Fußball-WM
Europameister Niederlande im Achtelfinale
Fußball International
Gluthitze, Gelsen usw.
Österreich droht ein Wetter-Sommer der Extreme
Österreich

Newsletter