09.06.2019 12:55 |

Generation Klimaschutz

Klimawandel bedroht auch unsere Kärntner Wälder

Extreme Hitze, heftige Unwetter mit Muren und immer wieder Hagel: Der Klimawandel passiert jetzt. Wie können die Waldbesitzer Kärntens das Problem an der Wurzel packen?

Niemand kann sich (mehr) davor verstecken: Die Erderwärmung und damit einhergehend immer extremere Wetterphänomene sind kein Fantasiekonstrukt, sondern ein wahrhaftiges Problem, mit dem wir auch in Kärnten zu kämpfen haben. Es betrifft nicht nur jene Schülerinnen und Schüler, die sich an „Fridays for Future“-Demonstrationen beteiligen, sondern auch andere Gesellschaftsschichten.

In der heutigen Folge unserer Serie „Generation Klimaschutz“ geht es deshalb um Kärntens Waldbesitzer und Landwirte. Sie leisten tagein, tagaus wichtige Arbeit für nachkommende Generationen: „Einen Wald setze ich nicht im Frühjahr und im Herbst kann ich die Früchte ernten. Nach der Arbeit, die ich da mache, ernten erst meine Enkerln!“, weiß Johann Mößler, der Präsident der Landwirtschaftskammer.

Wald ist Wert, der wächst
Das ist das Motto, unter welchem der Kärntner Waldpflegeverein alle Waldbesitzer über den richtigen Umgang mit vom Klimawandel betroffenen Bäumen informiert. „Das ist ein lustvolles Heranführen und Anleiten der Waldbesitzer“, erklärt Geschäftsführer Martin Baier. Mit mehr als 20 eigens zertifizierten Waldpflegetrainern bietet der Verein Hilfe direkt vor Ort an. So werden unsere Wälder „klimafit“ gemacht. Das bringe viele Vorteile mit sich:

  • wertvollere Sortimente,
  • stärkere Durchmesser,
  • kürzere Umtriebszeit,
  • höhere Stabilität und
  • niedrigere Kosten.

Konkret werden die Wälder gemeinsam mit den Pflegespezialisten für die Zukunft „umgebaut“, so Einsatzleiter Michael Drug. Und weiter: „Die Waldpflegetrainer sehen sich gemeinsam mit den Besitzern die Flächen an, erarbeiten je nach Baumarten individuelle Pflegekonzepte und begleiten Kunden bei der Umsetzung.“

Information für Waldbesitzer
Die Kunden des Waldpflegevereins sind nicht nur Profis, sondern auch Kinder oder Witwen, die Wälder erben, oder andere Grundbesitzer. Ziel des Vereins ist es, den Schritt weg von Monokulturen und hin zu Mischwäldern zu schaffen.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen