07.06.2019 07:00 |

Lkw- und Reiseverkehr

Zu Pfingsten kommt die nächste Verkehrslawine

Ferienstart in drei deutschen Bundesländern, eine Vielzahl von Motorrad-Ausflüglern und Kurzurlaubern und zu allem Überfluss Lkw-Transit aus ganz Europa: Mit Pfingsten naht das verkehrsreichste Wochenende des Jahres in Tirol. Zusätzlich verschärfen Baustellen auf der A13 die Lage. Ein Unfall – und alles steht!

Einen Vorgeschmack auf das, was kommt, gab es an Christi Himmelfahrt. Die Lkw-Kolonnen stauten sich kilometerweit durch das Inntal. Eine Engstelle auf der Europabrücke war das Nadelöhr Richtung Süden.

Staus kaum zu vermeiden
„Die Baustelle Europabrücke ist ein Hotspot“, sagt Asfinag-Chef Stefan Siegele: „Hier werden wir in der Nacht auf Freitag noch weitere Optimierungen vornehmen, um die Fahrspuren in Richtung Süden noch breiter zu gestalten. Das sollte sich positiv auf den Verkehrsfluss auswirken.“ Staus werden aber dennoch kaum zu vermeiden sein: Drei deutsche Bundesländer starten in den zweiwöchigen Pfingst-, viele Österreicher in den Kurzurlaub. ARBÖ-Verkehrsexperten rechnen mit einer „gewaltigen Reisewelle, die schon am Freitagnachmittag deutlich den Verkehrsfluss verlangsamen wird“. Betroffen seien vor allem Stadtausfahrten.

Große Reisewelle für Samstag erwartet
Die Polizei erwartet auf den meisten Tiroler Durchzugsstraßen temporäre Behinderungen. „Hotspots“ seien neben Inntal- und Brennerautobahn die Fernpass- und Reschenstraße, Zillertal- und Achenseestraße sowie die Loferer Straße zwischen Wörgl und St. Johann. Die Haupt-Reisewelle wird für Samstag erwartet. Nachdem auch Lkw bis 15 Uhr fahren dürfen, treffen im Inntal Transit- und Reiseverkehr aufeinander. Ein Unfall könnte den Verkehr vollends zum Erliegen bringen (siehe Interview links). Obwohl das Wetter nicht optimal ist, rechnet die Polizei mit intensivem Ausflugsverkehr auf den Motorrad-Routen. Kontrollen werden intensiviert.

Verkehr dosieren
Fritz Gurgiser (Transitforum) pocht erneut auf ein vollautomatisches Verkehrs-Dosiersystem an den Grenzübergängen. „Die Mühlen der Dosierung mahlen im Schneckentempo, während die Stau-Lemminge unser Land mit ordentlichem Tempo überschwemmen und in immer kürzeren Abständen wie Heuschreckenschwärme einfallen!“

Philipp Neuner
Philipp Neuner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
Fahrwerk gebrochen
Mega-Doppeldecker legt Bruchlandung hin
Oberösterreich
Tirol Wetter
16° / 23°
leichter Regen
15° / 24°
einzelne Regenschauer
15° / 22°
leichter Regen
15° / 24°
einzelne Regenschauer
17° / 23°
leichter Regen

Newsletter