03.06.2019 14:12 |

Tierquälerei?

Niederlande verbieten die Zucht von Möpsen & Co.

Die niederländische Regierung hat ein Gesetz erlassen, welches ab sofort die Zucht von zu kurzschnauzigen Hunden verbietet. Die betroffenen Rassen sind Mops und Bulldoggen, ein Ampelsystem regelt die Verpaarung von 19 weiteren. Das Ziel ist, keine Hunde mehr mit körperlich bedingten Atemproblemen und anderen Erbkrankheiten hervorzubringen.

Künftig gibt es in den Niederlanden ein Ampelsystem: Die Schnauze muss mindestens ein Drittel des Kopfes betragen, alles darunter wird "rot" eingestuft und damit verboten. Betroffen sind neben dem Mops auch die beliebten Rassen Englisch und Französische Bulldogge. Commedia (der Verband niederländischer Mopszüchter) hat bereits die Einstellung der Zucht bekannt gegeben. Die Initiative „Dier & Recht“, die sich für das neue Gesetz starkmachte, will auch auf weitere Zuchtverbände Druck ausüben.

Betroffen sind Affenpinscher, Boston Terrier, Pomeranian, Belgischer Griffon, Brüssler Griffon, Japan Chin, Pekingese, Brabanter Griffon, Shih Tzu, Bordeaux Dogge, Boxer, Bullmastiff Cavalier King Charles Spaniel, Chihuahua, Lhasa Apso, Mastiff, Mastino Napolitano, Staffordshire Bull Terrier, Yorkshire Terrier, Mops, Französische Bulldogge und Englische Bulldogge.

„Orange“ Rassen unterliegen Übergangsregelung
Hunde mit einer Fanglänge zwischen einem Drittel und der Hälfte des Schädels werden im Ampelsystem als „orange“ kategorisiert und unterliegen damit einer Übergangsregelung: Es handelt sich um Vierbeiner mit einer Fanglänge zwischen einem Drittel und der Hälfte des Schädels. Wenn alle anderen Zuchtkriterien erfüllt werden, dürfen sie weiter gezüchtet werden. Grün steht für eine Fanglänge von mindestens der Hälfte des Schädels.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Ärgert mich nicht“
Bayern-Neuzugang reagiert auf harte Rose-Kritik
Video Fußball
Falscher VAR-Beweis
LASK-Gegentor: „Erst Abseits, dann kein Elfer!“
Fußball National
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National

Newsletter