31.05.2019 14:19 |

Weniger NO und Staub

New Yorker Taxi-Gesetze sorgen für sauberere Luft

Gesetze für eine umweltfreundlichere Taxiflotte in New York haben tatsächlich zu einer besseren Luft geführt - insbesondere im Stadtteil Manhattan. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die die Auswirkungen von mehr Hybrid- und Erdgasfahrzeugen unter den „Yellow Cabs“ von 2004 bis 2015 untersucht hat.

Demnach sank der Ausstoß der Taxis an Stickstoffmonoxid (NO) in diesem Zeitraum im „Big Apple“ um 82 Prozent, ihre Feinstaubemissionen gingen um 49 Prozent zurück, berichtet eine Gruppe um Dustin Fry von der Drexel University in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania und Frederica Perera von der Columbia University in New York.

Auch Mietwagen stoßen weniger Schadstoffe aus, berichten die Wissenschaftler, die die Ergebnisse ihrer Studie im Fachmagazin „Journal of Exposure Science & Environmental Epidemiology“ veröffentlicht haben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen