Di, 25. Juni 2019
20.05.2019 13:38

Weichen gestellt

Inspektion am Praterstern: „Mitten im Geschehen“

Drogen, Raufereien, Betrunkene - das Alkohol- und Waffenverbot am Wiener Praterstern zeigt zwar Wirkung, doch der Verkehrsknoten mit einer Frequenz von 150.000 Menschen täglich bleibt ein Brennpunkt. Nun wurden die Weichen für mehr Polizei gestellt.

Die Polizei mietet von den ÖBB eine Fläche von 650 Quadratmetern des Zubaus, um dort eine Polizeiinspektion für 65 Mitarbeiter inklusive Sondereinsatzkommando einzurichten.

24 Stunden besetzt
Für die Beamten bedeutet der neue Standort bessere Arbeitsbedingungen und ein rasches Eingreifen im Notfall. Die neue Station wird 24 Stunden besetzt sein. „Durch die Platzierung direkt im Bahnhofsbereich sind die Polizisten mitten im Geschehen, und das Sicherheitsgefühl der Pendler wird damit weiter gestärkt“, sagt Generalsekretär Peter Goldgruber.

„Eine Polizeiinspektion trägt an so großen Verkehrsknotenpunkten elementar zur Sicherheit und zum Sicherheitsgefühl der Passanten und Fahrgäste bei“, betonte auch Gerhard Pürstl, Landespolizeipräsident in Wien.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Haben anderes Denken“
Tochter in Syrien: Eltern setzen auf Regierung
Salzburg
Kein Vierer und Fünfer
U21-Bilanz: Die Shootingstars und die Pechvögel
Fußball International
Wien Wetter

Newsletter