17.05.2019 15:00 |

Illegale Nutzung

Bis 726 € Strafe für Zu-zweit-Fahren am E-Roller

„Das Zu-zweit-Fahren auf einem E-Scooter im Straßenverkehr ist nicht erlaubt“ - mit dieser eindeutigen Aussage bringt Polizeijurist Manfred Reinthaler Licht ins Dunkel rund um die Regeln des Elektroroller-Fahrens. Laut Gesetz dürfen Polizisten das verbotene „Doppel-Scooting“ gar mit bis zu 726 Euro bestrafen. Dass das Rollerfahren mitunter große Gefahren bergen kann, zeigt zudem ein Unfall in Wien-Margareten: Eine Elfjährige wurde dabei schwer verletzt.

Jetzt, da die Sonne das flotte Durch-die-Stadt-Rollen wieder zum Verkehrsspaß macht, stellt die Exekutive klar, dass der Spaß auch seine Grenzen hat. Vor allem dann, wenn es um die Sicherheit im Straßenverkehr geht. „Ebenso wie ein Zu-zweit-Fahren auf dem Fahrrad strikt verboten ist, gilt dieses Verbot auch für Elektroroller“, so Polizeijurist Reinthaler.

Zu zweit ist nicht erlaubt
Laut Straßenverkehrsordnung (StVO § 65/Abs. 3) geht es um die Produktsicherheitsbestimmung. Kurzum: Zu zweit - wie auf unserem Schnappschuss oben zu sehen - auf einem Elektroroller durch die Straßen zu gondeln, ist nicht erlaubt.

Video: E-Roller mit Fahrrad gleichgestellt

Elfjährige bei Roller-Unfall schwer verletzt
Dass das Scooterfahren im Verkehr durchaus gefährlich ist, zeigte sich in Wien-Margareten: Ein Mädchen (11) wollte laut Polizei am Donnerstag gegen 18 Uhr im Kreuzungsbereich der Arbeitergasse mit der Kohlgasse auf ihrem Miniscooter zwischen zwei Fahrzeugen hervorkommend die Fahrbahn queren. Dabei stieß sie gegen einen Pkw. Die Berufsrettung brachte das Kind mit schweren Beinverletzungen ins Spital.

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter