So, 26. Mai 2019
13.05.2019 06:00

Leben mit Flüchtling

Ruzowitzky: „Helfen ist Teil meiner Verantwortung“

Spätestens seit seinem Oscar für „Die Fälscher“ spielt der in Klosterneuburg lebende Regisseur Stefan Ruzowitzky in der Oberliga mit. Für das aktuelle „OOOM-Magazin“ öffnete er nicht nur die Pforten seiner Villa, sondern gab auch einen Einblick in sein Leben mit Flüchtlingsbursch Masud, der bei den Ruzowitzkys in Niederösterreich einzog.

„Als der Flüchtlingsstrom begann, habe ich im Erstaufnahmelager Klosterneuburg zweimal die Woche einen Deutschkurs gegeben“, erzählt der Filmemacher, „dort traf ich Masud aus Afghanistan - seit drei Jahren lebt er nun bei uns.“

Seither wurden seiner Auffassung nach die Zeiten rauer: „Ich fand es gut, dass Kurz als Staatssekretär gesagt hat: ‘Liebe Migranten, wir bieten euch viel, verlangen aber auch einiges von euch.‘ Das finde ich sehr legitim. Aber was jetzt passiert, dass man Prügelknaben sucht, damit die Politik Macht und Wählerstimmen dadurch kriegt - das ist schon traurig.“

Von Kurz als Kanzler enttäuscht
Ruzowitzky ist von Kurz als Kanzler enttäuscht: „Ja, schon ein bisschen.(...) Man muss schon dagegenhalten, zumindest inhaltlich.“ Über Innenminister Herbert Kickl sagt er: „Ich habe ein prinzipielles Problem mit der FPÖ und ihren Vertretern. Sie sind meiner Meinung nach zu nahe an einem nationalsozialistischen Gedankengut. Ich kann eine Regierung, in der FPÖ-Minister sitzen, moralisch nicht ernst nehmen.“

Er jedenfalls sieht es als Teil seiner Verantwortung, Masud, der bald 21 wird, zu helfen: „Jemandem zu helfen, sich hier zurechtzufinden, ist wichtig. (...) Er macht jetzt seine Lehre, spielt Fußball und übernachtet am Wochenende oft bei Freunden. Ein ganz normaler Halbwüchsiger.“ Warum er ihn aufnahm? „Wir hatten nie das Gefühl, etwas zu opfern.“

Norman Schenz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Krone“-Kommentar
Wenn Rückenwind zum Orkan wird
Politik
Nach Minus am Sonntag
FPÖ-General sieht keinen Trend für Herbstwahl
Österreich
Bei Traktorfahrt
Bub (4) saß neben sterbendem Großvater
Oberösterreich
Späte 2:5-Pleite
Austria zerbricht beim LASK am Traum vom 3. Platz!
Fußball National

Newsletter