09.05.2019 16:50 |

Extrem seltenes Tier

Zweiköpfige Albino-Schildkröte in Thailand geboren

Sie ist eine höchst ungewöhnliche Laune der Natur: In der thailändischen Hauptstadt Bangkok ist eine Albino-Schildkröte mit zwei Köpfen auf die Welt gekommen. Das zur Gattung der Rotwangen-Schmuckschildkröten gehörende Tier könnte Züchtern zufolge seiner Besitzerin knapp 28.000 Euro einbringen - wenn sich denn ein Käufer findet ...

Das äußerst seltene Exemplar kam bereits am 3. März auf einem Bauernhof zur Welt. Seine Besitzerin, Noon Ausanee, ließ das Tier von Züchtern schätzen. Diese glauben, dass die kleine Schildkröte, der die Frau den Namen „Nop“ verpasste, bei einem Verkauf bis zu einer Million Bath (umgerechnet knapp 28.000 Euro) bringen könnte.

Allerdings hat die Besitzerin vorerst Probleme, einen Abnehmer für die Rotwangen-Schmuckschildkröte zu finden. Potenzielle Käufer befürchten nämlich, dass die Lebensdauer des Reptils aufgrund der Mutation recht kurz sein könnte.

„Ich denke, sie wird lange leben“
Bisher scheint „Nop“ aber noch guter Dinge. „Die Schildkröte ist jetzt zwei Monate alt und immer noch stark. Wir füttern sie jeden Tag und sie frisst alles. Ich denke, sie wird lange leben und jedem, der sie hat, viel Glück bringen“, zeigt sich Ausanee überzeugt.

Rotwangen-Schmuckschildkröten sind eigentlich in Nordamerika beheimatet und verbringen die meiste Zeit ihres Lebens im Süßwasser. Sie gehörte lange Zeit zu den häufigsten Schildkröten, die im Tierhandel erhältlich waren. Inzwischen wurde der Handel dieser Art stark aber eingeschränkt.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter