So, 26. Mai 2019
25.04.2019 19:37

Landeschef verärgert

Doskozil nach interner Attacke: „Verbitte mir das“

Nach dem hetzerischen „Ratten-Gedicht“ des mittlerweile zurückgetretenen Braunauer FPÖ-Vizebürgermeisters ist nun ein SPÖ-interner Streit über die Zusammenarbeit mit den Freiheitlichen ausgebrochen. EU-Spitzenkandidat Andreas Schieder hat die eigenen Genossen attackiert, Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil antwortet scharf.

„Mit der FPÖ ist kein Staat zu machen, das Gefährlichste ist die Bundesebene, aber ich finde es auch auf jeder anderen Ebene nicht richtig, mit der FPÖ zu koalieren“, so Andreas Schieder in der „ZiB 2“ am Mittwoch. Im Klartext heißt das: Er kritisiert die eigenen Genossen, die eine Koalition mit den Blauen bilden, so etwa Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

„Werden uns Ergebnis bei EU-Wahl anschauen“
Dieser wehrt sich im Gespräch mit der „Krone“ gegen die Angriffe: Im Burgenland gebe es keine solchen Entgleisungen wie in Braunau. Ganz abgesehen davon verbitte er sich die Einmischung. „Ein Landeshauptmann hat für gute Ergebnisse im Land zu sorgen, ein EU-Spitzenkandidat wird an seinem Ergebnis bei der EU-Wahl gemessen. Das werden wir uns dann anschauen“, kontert Doskozil.

Dass Schieder und Doskozil nicht die besten Freunde sind, liegt wohl auch daran, dass sich der Ex-Verteidigungsminister beim Kampf um den Wiener Bürgermeistersessel klar hinter Michael Ludwig und gegen Andreas Schieder gestellt hatte.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gegen starke Leipziger
3:0! FC Bayern gewinnt packendes DFB-Cup-Finale
Fußball International
Keine Eigenwerbung
Rapids B-Elf muss sich Altach 1:2 geschlagen geben
Fußball National
Tadic-Doppelpack
3:1! Hartberg hält die Klasse aus eigener Kraft
Fußball National
300 Meter abgestürzt
Erinnerungsfoto am Traunstein brachte den Tod
Oberösterreich
Tiroler steigen ab
Innsbruck siegt - und ist doch DER große Verlierer
Fußball National
Hafenecker: „Hetzjagd“
FPÖ kündigt die Auflösung von zwei Vereinen an
Österreich
Burgenland Wetter
15° / 24°
einzelne Regenschauer
12° / 25°
einzelne Regenschauer
14° / 24°
einzelne Regenschauer
15° / 24°
wolkig
13° / 24°
einzelne Regenschauer

Newsletter