Mit Hydraulikpresse

Fünf Zentimeter großes Loch in Hand gestanzt

Eine Hydraulikpresse hat einem 34-jährigen Arbeiter aus Grieskirchen am Montag in Wels (OÖ) ein rund fünf Zentimeter großes Loch in die Hand gestanzt. Der Mann war mit seiner rechten Hand zwischen die Führung und die Pressplatten geraten.

Der 34-Jährige aus Grieskirchen war gegen 10.55 Uhr in einer Firma in Wels mit Arbeiten an einer Hydraulikpresse beschäftigt. Dabei geriet er mit seiner rechten Hand zwischen die Führung und die Pressplatten.

Mit Rettungshubschrauber ins Spital
Die Presse (bis zu 400 Tonnen) stanzte in seine rechte Handfläche ein etwa fünf Zentimeter großes Loch. Der 34-Jährige wurde nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in den Med Campus III nach Linz geflogen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter