03.04.2019 19:15 |

Komiker dreht durch

„Joker“: Joaquin Phoenix lacht sich durch Trailer

„Früher glaubte ich, mein Leben ist eine Tragödie. Aber jetzt habe ich realisiert: es ist eine Komödie.“ Der erste Trailer zum mit Spannung erwarteten „Joker“-Film mit Joaquin Phoenix in der Rolle des ikonischen Batman-Widersachers ist da - und beweist: „Joker“ wird definitiv kein typischer Superheldenfilm werden, sondern eine düstere Charakterstudie in Anlehnung an den Klassiker „Taxi Driver“ und überhaupt an die dunklen 70er-Jahre-Thriller. Da passt es auch, dass Robert De Niro einen Auftritt in dem Film haben wird, der nicht ganz ohne den Dunklen Ritter von Gotham auskommen muss.

Joaquin Phoenix im Clownskostüm und mit weißer Schminke; Gewalt und Chaos in einem Gotham, das stark an New York in den 1970er-Jahren erinnert; das irre, ikonische Lachen des Jokers; und die Festnahme durch die Polizei: All das war schon vorab zu sehen und hätte durchaus noch den Eindruck erweckt, der Film von Todd Phillips (Die „Hangover“-Trilogie) könnte ein ganz typischer Genrefilm werden.

Weit gefehlt, wie der erste Trailer nun endgültig bestätigt. Arthur Fleck (Joaquin Phoenix, abgemagert wie einst Christian Bale für „The Machinist“) will die Welt, so hat es ihm seine Mutter beigebracht, nur zum Lachen bringen. Doch die Welt will so gar nicht mit Arthur lachen, schleudert ihn vielmehr mit Gewalt und Boshaftigkeit zu Boden.

„Wird die Welt immer verrückter?“
Bis Arthur sich laut fragt: „Geht es nur mir so, oder wird die Welt da draußen immer verrückter?“. Als Clown beginnt der nur scheinbar gebrochene Mann sich in Gotham nach Belieben auszutoben, inklusive Raubüberfällen und anderen Gewaltverbrechen. Am Ende sieht man Arthur in der ikonischen Aufmachung und Schminke des Jokers in die Kamera lächeln.

Der Trailer strahlt dabei einen ganzen starken 70er-Vibe ab, der aber nicht übertrieben gekünstelt oder nostalgisch wirkt. „Taxi Driver“ von Martin Scorsese lässt grüßen.

„Joker“ startet im Oktober 2019 in den österreichischen Kinos. Neben Joaquin Phoenix sind noch die Deutsch-Amerikanerin Zazie Beetz („Deadpool 2“) als Arthurs Nachbarin, Frances Conroy („Six Feet Under“) als Arthurs Mutter, Brett Cullen („The Dark Knight Rises“) als Batmans Vater Thomas Wayne und Dante Pereira-Olson („A Beautiful Day“, ebenfalls mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle) als junger Bruce Wayne zu sehen. „Taxi Driver“ höchstpersönlich, Robert De Niro, spielt einen TV-Moderator, der offenbar mitverantwortlich für Arthurs Verwandlung in den Joker ist.

Harald Dragan
Harald Dragan
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter