02.04.2019 09:54 |

Riesige Flutwelle

Gletscher kalbte: Touristen rannten um ihr Leben

Gefährliche Szenen bei einem Besuch der Gletscherlagune Jökulsárlón auf Island: Als ein Teil des Eismassivs abbricht, rollt eine riesige Flutwelle auf die anwesenden Touristen zu. Nur mit viel Glück und der Erfahrung der Guides sind keine Verletzten zu beklagen.

Ohne Führer kommt man als Tourist nicht in die auf Island berühmte Gletscherlagune Jökulsárlón. Und diesen Guides ist es auch zu verdanken, dass die von ihnen geführten Urlauber unverletzt davonkamen, als der Gletscher kalbte und eine Flutwelle auflöste.

Profis retteten Touristen das Leben
Bereits Sekunden nachdem der massive Eisbrocken abgebrochen war, bildete sich die Welle - und begannen die Touristen auf Geheiß der professionellen Guides von Háfjalltours - das Unternehmen des gebürtigen Österreichers Stephan Mantler bietet auf der beliebten Insel Gletschertouren an - zu laufen.

„Die Leute mussten ganz schön rennen“
„Es war einer der größten Abgänge der letzten Zeit, die Flutwelle war riesig“, sagte Mantlers Partnerin Inga Stumpf, eine ehemalige krone.at-Redakteurin. „Die Leute mussten ganz schön rennen - es war gefährlich, und das Wasser ist ja auch eiskalt. Zum Glück ist keinem was passiert.“

Stumpf und Mantler wanderten vor Jahren nach Island aus und betreiben neben Háfjall auch das Gästehaus Dynjandi samt Pferdezucht.

Das Video der dramatischen Szenen wurde mittlerweile mehr als 110.000-mal angesehen und fast 1000-mal geteilt. Auch die BBC und CNN berichteten darüber.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter