31.03.2019 16:09 |

Nach Traum-Wochenende

Warmes Frühlingswetter schwächelt wieder ein wenig

Wer jetzt das warme Wetter genießt, muss seinen Enthusiasmus leider wieder etwas dämpfen: Denn das warme Frühlingswetter schwächelt kommende Woche ein wenig. In das Hoch, das für das schöne Wochenende gesorgt hat, sickert laut den Experten kommende Woche kühlere Luft ein. Bis Dienstag scheint aber noch viel Sonne.

Am Montag kommen mehr Wolken als zuletzt, in vielen Regionen überwiegt aber weiterhin der freundliche, recht sonnige Wettercharakter. Im Laufe des Tages können sich an den Gebirgsrändern auch ein paar Quellwolken bemerkbar machen, doch nur vereinzelt bringen sie kurze Schauer. Der Wind weht schwach bis mäßig, hauptsächlich aus Nord bis Ost, im oberösterreichischen Zentralraum und im Mostviertel bläst teils lebhafter Ostwind. Die Frühtemperaturen liegen laut den Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) bei null bis acht, die Tageshöchstwerte dann bei elf bis 20 Grad.

Am Dienstag wird es in vielen Regionen nochmals recht sonnig. Auch an der Alpennordseite kann die aufziehende Bewölkung föhnbedingt immer wieder aufreißen, damit sollte der sonnige Eindruck ebenfalls überwiegen. Von Südwesten verdichten sich allmählich die Wolken, die ersten Schauer sind südlich des Alpenhauptkamms in Vorarlberg und Tirol möglich. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Osten auch lebhaft, meist aus Ost bis Süd. Die Temperaturen klettern von null bis acht Grad in der Früh auf zwölf bis 20 Grad hinauf.

Mit einer föhnigen Südwestströmung stauen sich am Mittwoch an der Alpensüdseite die Wolken und von der Silvretta bis nach Oberkärnten regnet es zeitweise. Überall sonst wechseln sonnige Abschnitte mit einigen durchziehenden Wolkenfeldern. Insgesamt ist es aber meist freundlich. Dabei bleibt es auch oft trocken, nur im Bergland sind lokale Schauer möglich. Der Wind bläst in Föhnstrichen und im Osten lebhaft aus Südost bis Süd. Die Frühtemperaturen sind mit ein bis acht Grad erreicht, die Tageshöchstwerte mit zwölf bis 20 Grad.

Am Donnerstag regnet es in Vorarlberg sowie generell südlich des Alpenhauptkamms bis in die westliche Obersteiermark und in die Weststeiermark immer wieder. Die Schneefallgrenze sinkt ganz im Westen gegen 900 Meter, sonst liegt sie bei 1800 Metern. Überall sonst bleibt es weitgehend trocken und zeitweise scheint auch die Sonne. Am freundlichsten ist es an der föhnigen Alpennordseite. Besonders in Föhnstrichen und im östlichen Flachland lebt kräftiger Südwind auf. Die Frühtemperaturen liegen bei zwei bis neun Grad, die Tageshöchstwerte je nach Regen und Föhn bei acht bis 19 Grad.

Der Freitag startet im Westen und Süden bereits mit Regen, dieser breitet sich dann am Nachmittag auch auf den Norden und Osten Österreichs aus. Nur ganz im Norden beginnt es erst am Abend zu regnen. Im äußersten Westen schneit es teils auf 700 Meter herab, sonst liegt die Schneefallgrenze von West nach Ost zwischen 1000 und 1700 Metern Seehöhe. Der Wind weht in der Osthälfte noch mäßig bis lebhaft aus Ost bis Süd, im Westen bläst bereits schwacher Nordwestwind. Die Frühtemperaturen liegen bei ein bis acht, die Tageshöchstwerte bei acht bis 16 Grad.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter