Mo, 25. März 2019
13.03.2019 15:02

Fashion-Hoppala

Kate trägt ihre Designerbluse verkehrt rum

Ups, da hat Herzogin Kate beim Anziehen offensichtlich nicht genau genug hingeschaut! In ihre fliederfarbene Designerbluse ist die Gattin von Prinz William nämlich offensichtlich verkehrt herum geschlüpft. 

Vielleicht hätte Kate beim Anziehen einfach einen Blick aufs Etikett werfen sollen. Das hätte ihr nämlich dann verraten, dass die rund 900 Euro teure Gucci-Bluse, in die sie für ihrem Termin im Henry Fawcett Children‘s Centre in London geschlüpft war, die Knöpfe nicht wie gewohnt vorne, sondern eigentlich am Rücken hat.

Vielleicht war Kate aber auch von ihren Kindern George (5), Charlotte (3) und Louis (10 Monate) einfach zu abgelenkt, um zu merken, dass die Knöpfe an ihren Ärmeln plötzlich an der Innenseite waren und die Naht, die normalerweise locker auf den Schultern sitzt, immer weiter in Richtung Dekolleté rutschte. 

Den Kindern im Henry Fawcett Children‘s Centre war das modische Hoppala allerdings herzlich egal, sie freuten sich einfach über den königlichen Besuch. Und eins beweist die sonst stets perfekt gestylte Herzogin Kate mit diesem Fashion-Fauxpas auf jeden Fall: Auch Royals sind am Ende des Tages einfach nur Menschen ...

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mehr Löschwasser nötig
E-Autos stellen Feuerwehr vor neue Herausforderung
Elektronik
Wegen hoher Nachfrage
Steiermark stockt Prämie für Reparaturen auf
Elektronik
„Sag niemals nie“
Brigitte Nielsen will mit 55 Jahren noch ein Baby
Video Stars & Society
Empörung über Herzogin
Meghan: Halbe Million für Umstandsmode verpulvert
Video Stars & Society
Feuerwehr-Großeinsatz
80 Rinder wurden aus brennendem Stall gerettet
Steiermark
Das gab‘s noch nie:
Charles und Camilla besuchen Kuba
Adabei

Newsletter