01.03.2010 19:23 |

Hotelierin hilft aus

Lehrlinge in Hotel ausgebeutet: Neue Jobs angeboten

Eine Reifnitzer Hotelierin will jenen Lehrlingen helfen, die in einem Veldener Betrieb ausgebeutet wurden. Die Frau bietet zwei Mädchen neue Jobs an: "Sie können in unserem Hotel und im neuen Restaurant in Klagenfurt arbeiten."

Keine Heizung und kein heißes Wasser: Zwei der sechs Lehrlinge, die in dem Veldener Betrieb ausgebeutet worden sind, waren besonders arm dran. Eine 16-Jährige musste sich das Wasser zum Waschen mit einem Wasserkocher aufwärmen. Und: Für alle sechs Lehrlinge gab es seit Oktober keinen Cent Lehrlingsentschädigung mehr.

Die Arbeiterkammer hat den Fall bekanntlich aufgerollt. Helmut Krainer von der Jugendschutzabteilung der AK: "Trotzdem hat bisher keiner den Wunsch geäußert, zu kündigen." Der Grund sei wohl der enorme Druck auf dem Arbeitsmarkt. Krainer: „"Hat man endlich eine Lehrstelle, will man sie behalten, komme was wolle. Außerdem versprechen sich die Jugendlichen Vorteile davon, in einem namhaften Betrieb gelernt zu haben. Obwohl eigentlich ja gar keiner da ist, der sie ausbildet."

Hotelierin: "Es ist unerhört"
Für zwei der Mädchen bietet sich jetzt aber die Chance auf eine echte Ausbildung: Die Reifnitzer Hotelierin Gerti Rossmann hat zwei Jobs zu vergeben: "Es ist unerhört, was dieser Chef sich da geleistet hat. Das fällt wieder auf die ganze Branche zurück."

Die Mädchen können in ihrem Hotel aber auch im neuen Restaurant in Klagenfurt – im  ehemaligen "Hopf" – arbeiten. "Eigentlich wollte ich keine Lehrlinge mehr; aber diese Geschichte lässt mir keine Ruhe. Ich will zeigen, dass es nicht nur schwarze Schafe gibt!"

von Serina Babka, "Kärntner Krone"

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.