Fr, 22. März 2019
07.03.2019 13:00

Markt boomt:

Wels prescht bei Immobilien-Verkäufen an Spitze

Die Rekorde am Immobilienmarkt purzeln: Im Vorjahr wurden laut RE/MAX so viele Häuser und Grundstücke wie nie zuvor in Oberösterreich verkauft. Überraschend: Die Stadt Wels und das Umland haben die ehemaligen Spitzenreiter, die Bezirke Vöcklabruck und Linz überholt.

129.144 Immobilien wurden - so der neue ImmoSpiegel von RE/MAX Austria - im Vorjahr in Österreich verbüchert. Das sind um 6,6% mehr als 2017 und um 7.708 mehr als im Rekordjahr 2016. Die meisten Wechsel von Eigentümern hat es in Niederösterreich gegeben, gefolgt von Wien, der Steiermark und Oberösterreich. In unserem Bundesland wechselten 19.203 Objekte den Besitzer, das sind um 10,3% mehr als 2017. Auffällig ist in unserem Land vor allem eine Entwicklung: „Mit einem Riesensprung schafften es Wels-Stadt und Wels-Land an die Spitze des Bezirksrankings“, weiß RE/MAX-Austria-Geschäftsführer Bernhard Reikersdorfer. In den letzten Jahren hatten immer Vöcklabruck, Linz-Stadt und Linz-Land geführt, wenn es darum ging, wo die meisten Verkäufe über die Bühne gingen.

Wirtschaftsgründe und Wohnungen veräußert
Mit 2143 Verbücherungen (das sind um 423 mehr als 2017) schaffte es diesmal überraschend Wels an die Spitze - siehe auch Grafik rechts. Vöcklabruck liegt mit 2069 Immobilien dahinter, gefolgt von Linz-Stadt (1991) und Linz-Land (1906). „In Wels gab es viele Bauvorhaben, wo Wohnungen verkauft wurden. Auch im Speckgürtel sind zahlreiche Einfamilienhäuser veräußert worden“, kennt Ronald Lechner vom RE/MAX-Büro Wels die Lage. Vor allem im Norden der Messestadt hätten zuletzt auch viele Wirtschaftsgründe den Besitzer gewechselt. Und im Welser Zentrum ist durch die Aktivität des Wirtschaftsservice zuletzt eine starke Dynamik entstanden. Lechner erwartet aber, dass die Entwicklung zumindest beim Verkauf der Wirtschaftsgründe nicht so weitergehen wird. Bei den Wohnungen wären sehr wohl wieder mehr Verbücherungen zu erwarten.

Rückgänge bei den Verkäufen in 3 Bezirken
Übrigens: Zurückgegangen ist die Zahl der Immobilien-Verkäufe nur in den Bezirken Linz-Land, Freistadt und Rohrbach.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mehr als 20 Duelle
EU-Wahlkampf bringt TV-Mammutprogramm
Österreich
Spieler beleidigt
Rassismus-Skandal bei DFB-Match: Fans stellen sich
Fußball International
Champions League
Waffen & Drogen im Fan-Bus: Eklat vor Damen-Spiel
Fußball International
Feuer am Bahnhof
Lkw gerät in Oberleitung: Schwarze Rauchsäule
Niederösterreich

Newsletter