02.03.2019 11:14 |

„InSight“-Mission

Roboter-Maulwurf HP3 gräbt jetzt den Mars um

Rund drei Monate nach dem spektakulären Aufsetzen des NASA-Landers „InSight“ auf dem Mars hat sich Maulwurf HP3 erfolgreich vollautomatisch in den Boden der Planetenoberfläche gehämmert. Das Gerät soll bis zu fünf Meter tief in das Innere eindringen - und so helfen, einige Geheimnisse des Roten Planeten zu ergründen.

Vier Stunden hätte diese „Mission“ gedauert, das Ziel des Experiments sei die Messung des Wärmestroms aus dem Marsinneren. Dessen Temperatur könne der künstliche Maulwurf per Sensoren bis auf ein Tausendstel Grad Celsius genau messen. Daraus lässt sich zum Beispiel schließen, wie sich das Innere des Roten Planeten entwickelt hat und ob er noch immer über einen heißen flüssigen Kern verfügt.

Erste Hindernisse hätte der kniehohe HP3 nach seiner 485 Millionen Kilometer langen Reise erfolgreich überwunden. So sei der Maulwurf beim Graben auf einen Stein getroffen, hätte sich aber „um 15 Grad geneigt und diesen beiseitegedrückt oder sich an ihm vorbeigeschoben“, so der der wissenschaftliche Leiter des HP3-Experiments, Tilman Spohn.

Nach einer Abkühlpause wollen die Forscher den „Maulwurf“ in einer zweiten Phase für erneut vier Stunden weiterhämmern lassen. In den kommenden Wochen soll der Roboter dann - bei ausreichend porösem Untergrund - in drei bis fünf Meter Tiefe vordringen.

Bisherige Mars-Missionen haben das Gebiet noch nicht vom Boden aus erkundet. Die insgesamt rund 650 Millionen Euro teure „InSight“-Mission ist auf zwei Jahre angelegt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Werner kommt nicht
Entscheidung gefallen: Bayern sagt RB-Stürmer ab!
Fußball International
Im Alter von 87 Jahren
Österreichs Ski-Pionier Gramshammer verstorben
Wintersport
„Persönliche Gründe“
Vapiano-Chef trat überraschend zurück
Welt
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Show: RB Leipzig demütigt Union Berlin!
Fußball International
Premier League
Fuchs-Klub Leicester luchst Chelsea einen Punkt ab
Fußball International
Frankfurts Matchwinner
„Schrecken war groß“: Kurze Sorge um Hinteregger
Fußball International
Tadic-Show zu wenig
3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd
Fußball National
Schlusslicht stärker
Austria enttäuscht wieder: Admira holt 1. Punkt!
Fußball National
Umstrittener Treffer
Schwab-Goldtor! Rapid gewinnt Hit gegen Sturm
Fußball National
„Das ist befremdlich“
„Ibiza-Dosenschießen“ auf SP-Fest sorgt für Wirbel
Niederösterreich