Fr, 24. Mai 2019
13.02.2019 16:34

Soll 5 m tief bohren

Lander „InSight“ setzt Rammsonde auf dem Mars aus

Rund zweieinhalb Monate nach dem spektakulären Aufsetzen des NASA-Landers „InSight“ auf dem Mars hat der Roboterarm der Forschungsplattform am Dienstag die Rammsonde HP3 auf dem Roten Planeten ausgesetzt. Das auch als „Marsmaulwurf“ bezeichnete Gerät soll Temperatur und Wärmeleitfähigkeit des Bodens messen.

In den kommenden Wochen soll die ferngesteuerte kleine Rammsonde, die rund eineinhalb Meter von „InSight“ entfernt senkrecht auf flachem Untergrund steht, erstmals in der Geschichte der Raumfahrt bis zu fünf Meter tief in den Marsboden eindringen, teilte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Sitz in Berlin am Mittwoch mit. HP3 soll Temperatur und Wärmeleitfähigkeit des Untergrunds messen und daraus den Wärmestrom aus dem Inneren des Planeten bestimmen.

Der Wärmestrom gibt den Forschern eine Kennzahl zur thermischen Aktivität des Roten Planeten. Daraus lässt sich schließen, wie sich das Innere des Mars entwickelt hat, ob er noch immer über einen heißen, flüssigen Kern verfügt und was die Erde im Vergleich so besonders macht.

Elektrisch angetriebener Schlaghammer
Dazu soll sich die Sonde in kleinen Schritten in die Tiefe vorarbeiten. Sie nutzt dabei einen vollautomatischen, elektrisch angetriebenen Hammerschlagmechanismus und zieht ein mit Messsensorik ausgestattetes Flachkabel hinter sich in den Marsboden. Die DLR-Forscher hoffen, dass dem Maulwurf „kein größerer Stein auf seinem Weg in den Untergrund in die Quere kommt.“

Im November auf dem Mars gelandet
„InSight“ hatte am 26. November nach einer fast siebenmonatigen Reise durch den Weltraum planmäßig auf dem Mars aufgesetzt. Im Rahmen der NASA-Mission sollen in den kommenden beiden Jahren Entwicklung, Struktur und physikalische Eigenschaften von Kruste, Mantel und Kern unseres Nachbarplaneten erforscht werden.

Vor dem Marsmaulwurf hatte die „InSight“-Muttersonde kurz vor Weihnachten bereits das Marsbeben-Observatorium SEIS (Seismic Experiment for Interior Structure; Bild oben) ausgesetzt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Trost nach Entlassung
Dieser Po-Wackler macht Teamkicker zum Rap-Star
Fußball International
Neuer Posten
Tormanntrainer! Almer feiert Comeback beim ÖFB
Fußball International
In Cannes präsentiert
Giambattista Valli designte Kollektion für H&M
Lifestyle
Ziel: WM 2022
Marcello Lippi wird erneut Teamchef von China
Fußball International