14.02.2019 10:04 |

„Krone“ fragte nach

Darum wollen Schüler das Rauchverbot wieder kippen

Ausgerechnet während der Semesterferien sorgen die Kärntner Schüler für Schlagzeilen: Sie fordern die Rückkehr der Raucherzonen in den Schul-Innenhöfen - und das trotz des Qualmverbots für alle unter 18-Jährigen! Begründung: Viele Jugendliche müssten jetzt auf der Straße rauchen. Das führe zu Konflikten mit Anrainern. In einer „Krone“-Umfrage erklären Schüler die Probleme an den Schulstandorten.

Seit diesem Schuljahr gilt österreichweit ein Rauchverbot für das gesamte Schulgelände. Das betrifft übrigens auch die Lehrer. Die Vertreter des Kärntner Schülerparlaments fordern daher, dass im Innenhof wieder geraucht werden darf. Denn laut Meinung der Schülervertreter würde das Verbot nur Probleme verlagern - aber nicht lösen. Die „Krone“ hat sich umgehört und einige Schüler um ihre Meinung gebeten ...

Valentina Pagitz, 17, Ferlach: „Auch wenn ich Nichtraucherin bin, wäre ich dafür, dass es wieder Innenhöfe mit Aschenbechern gibt. Denn im Moment rauchen viele Schüler auf dem Gehsteig.“

Leonie Bischof, 15, Feldkirchen: „In der Volksschule finde ich das Verbot gut, sonst würden ja die Lehrer vor den Kindern rauchen. Aber in einer höheren Schule bringt es nichts. Jetzt liegen überall nur Zigaretten am Boden.“

Selina Gangl, 15, Feldkirchen: „Ich glaube nicht, dass ein Rauchverbot im Hof jemanden vom Rauchen abhält. Es ist ja ohnedies erst ab 18 erlaubt, und in dem Alter kann jeder selber entscheiden, ob er es will oder nicht.“

Emir Husic, 16, Villach: „Ich muss jetzt in der Pause immer die Schuhe anziehen, damit ich draußen rauchen kann, da wird die Zeit knapp. Ich halte generell nichts vom Verbot, wo doch Alkohol schon ab 16 Jahren freigegeben ist.“

Keine Anrainerbeschwerden bekannt
Der Ausschuss im Landtag muss sich jetzt mit dem Antrag befassen. Bildungsdirektor Robert Klinglmair glaubt aber nicht, dass er durchgeht: „Nachdem ohnehin nur Schüler ab 18 rauchen dürfen, halte ich das für obsolet. Uns ist auch nicht bekannt, dass es Beschwerden von Anrainern gibt.“

Überdies haben manche Schulen - wie das Klagenfurter Europagymnasium - schon länger keine Raucherzonen mehr. „Wir haben im Innenhof vor Jahren ein Verbot eingeführt. Die Auswirkungen sind positiv: Es rauchen heute viel weniger Schüler - und auch Lehrer“, so Direktor Gerhard Hopfgartner.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter