11.02.2019 09:59 |

Auf Marihuana-Party:

Box-Champ Mike Tyson raucht etwas Gras ...

Der frühere Box-Weltmeister Mike Tyson macht seinem Ruf als Skandal-Promi wieder alle Ehre. Vor wenigen Tagen wurde der 52-Jährige auf einer Marihuana-Party beim Rauchen eines riesigen Joints gefilmt (siehe Video oben). „Ich habe mein ganzes Leben lang gekifft und ich glaube an die heilende Wirkung der Droge“, begründete Tyson ganz ungeniert seinen lockeren Umgang mit den Gras. 

Anfang 2018 gründete Tyson mit drei Geschäftspartnern eine Marihuana-Farm in Kalifornien. Die Tyson Ranch liegt etwa zwei Autostunden nordöstlich von Los Angeles und ist knapp 16 Hektar groß, was etwa 22 Fußballfeldern entspricht. Die Hälfte davon wird für den Anbau von Marihuana genutzt. Ein Amphitheater sowie ein Campingplatz und Hütten zur Übernachtung sollen Besucher locken, länger auf der Farm zu bleiben. 

Marihuana-Geschäft boomt in den USA
Tyson will mit seinen Produkten auch Veteranen des US-Militärs helfen. Der Wirkstoff CBD, ein Bestandteil der Hanfpflanze ohne Rauschwirkung, soll entkrampfen, Angst lösen und Übelkeit lindern und wird teils bei Patienten mit posttraumatischer Belastungsstörung eingesetzt. Trotz offener gesetzlicher Fragen boomt das Geschäft mit Marihuana in den USA kräftig. Als größter Bundesstaat des Landes gab Kalifornien Cannabis am 1. Jänner 2018 allgemein frei. Auch in den Staaten Colorado, Washington, Oregon, Alaska und Nevada ist der Verkauf von Marihuana zu nicht-medizinischen Zwecken erlaubt.

Franz Hollauf
Franz Hollauf
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter