07.02.2019 05:50 |

Monarchin „not amused“

So sehr musste Kate um die Gunst der Queen kämpfen

In einer royalen Traumhochzeit haben sich Prinz William und Herzogin Kate im Jahr 2011 das Jawort gegeben. Doch jetzt kommt heraus: Zu dieser Ehe wäre es beinahe nicht gekommen. Denn die Queen war anfänglich alles andere als „amused“ über den Lebensstil der künftigen Gattin ihres Enkels und Kate musste um die Gunst der britischen Monarchin ordentlich kämpfen.

Acht Jahre waren Kate und William ein Paar, bevor die beiden 2011 in der Westminster Abbey endlich den Bund fürs Leben schlossen. Und in der Zeit der Traumhochzeit musste die heute 37-Jährige einiges an Überzeugungsarbeit leisten, um in der Gunst der Queen zu steigen. Das verrät nun Royal-Expertin Kate Nicholl in dem britischen „Express“

Queen in „tiefer Besorgnis“ über Kate
Die Monarchin habe mit ihrer künftigen Schwieger-Enkelin nämlich einige Startschwierigkeiten gehabt, habe sogar „tiefe Besorgnis“ über die Verbindung ihres Enkels mit seiner Studienkollegin geäußert, so Nicholl. Der Grund: der damalige Lebensstil der Herzogin. Die zog in dieser Zeit nämlich ausgedehnte Urlaube mit Prinz William in Mustique oder in den Alpen einer geregelten Arbeit vor, jobbte nur gelegentlich in der Firma ihrer Eltern. 

„Großbritannien befand sich in diesem Moment in einer Rezession und ein derartiges Zurschaustellen des Reichtums empfand die Queen als unangenehm“, erklärt Nicholl. „Sie war trotz ihres Alters eine der am härtesten arbeitenden Royals, so dass ein zukünftiges Familienmitglied ohne Vollzeitjob für sie inakzeptabel war.“ 

Elizabeth riet Kate, sich karitativ zu engagieren
Schlussendlich legte die Queen Kate nahe, sich karitativ zu engagieren. Ein Rat, den diese sich zu Herzen nahm: Ab September 2009 setzte sich die Herzogin für die Starlight Children‘s Foundation ein, die sich um unheilbare Kinder kümmert. Und mittlerweile ist Kate nicht nur mit William verheiratet und Dreifach-Mama, sondern auch Schirmherrin für 16 Charity-Organisationen.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen