Mi, 20. Februar 2019
05.02.2019 14:15

Grunzende Kinder

US-Eltern warnen vor dem „Peppa-Wutz-Effekt“

Aufregung um die britische Kinderzeichentrickserie „Peppa Pig“, die bei uns auf Super RTL, Kika und Netflix unter dem Namen „Peppa Wutz“ läuft. US-Eltern geben Peppa und ihrem kleinen Bruder George die Schuld daran, dass ihre Kleinkinder Sätze mit Grunzlauten wie die kleinen Trickfilmschweinderln bereichern.

An sich ist die Vorschulserie „Peppa Wutz“ sehr lehrreich: Die nur fünf Minuten langen Geschichen sind einfach und kindergerecht erzählt und haben immer eine kindliche Situation zum Thema, die näher erklärt wird. Einmal feiert Peppa mit ihren Freunden Fasching, ein andermal regnet es wie aus Kübeln und dann hüpft sie mit ihrem Bruder George in Matschepfützen. Das macht sie nämlich am Liebsten. Kika zeigt die Folgen immer zuerst auf Deutsch und dann auf Englisch im Rahmen der „Sendung mit dem Elefanten“ und bietet so die Möglichkeit, die Fremdsprache zu lernen.

Grunzende Kinder
So niedlich die Ferkelchen sind, so besorgt sind US-Eltern über den Effekt, den sie auf ihre Kleinkinder haben könnten. In Internetforen berichten immer mehr darüber, dass ihre Kinder die Angewohnheit der Tiere aus der Serie annehmen und beim Sprechen grunzen. Besonders beliebt ist die Serie bei Zwei- und Dreijährigen, die gerade erst sprechen lernen und US-amerikanische Eltern schalten „Peppa“ oft ein, weil sie den britischen Akzent großartig finden und hoffen, die Kleinen würden diesen annehmen.

Das erwünschte Ergebnis stellt sich jedoch nicht immer ein: „Ich war aufgeregt, als meine Tochter Peppa Wutz anschaute, weil ich dachte, sie könnte einen entzückenden britischen Akzent aufgreifen, aber sie hat nur gelernt, wie ein Schwein zu grunzen“, empört sich eine Mutter jetzt in britischen Medien. 

„Dummer Papa“
Eine chinesische Videoplattform löschte im Vorjahr sogar rund 30.000 Ausschnitte aus der Serie, nachdem Eltern sich beschwert hatten, dass ihre Kinder unter dem Einfluss des Ferkels „grunzen und in Pfützen springen“. In Großbritannien und den USA wird immer wieder die Eignung von Peppa als Identifikationsfigur für Kleinkinder diskutiert. Immerhin stampft das vierjährige Schweine-Mädchen doch öfters einmal auf, piesackt ihren kleinen Bruder, zeigt die Zunge oder nennt ihren Vater „dummer Papa“. 

Wir finden: Die Serie ist entzückend und wir haben bei den eigenen Kindern noch keinerlei Sprachstörungen oder andere Peppa-artige Verhaltensauffälligkeiten feststellen können ...

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Champions League
Nullnummer! Lyon ertrotzt 0:0 gegen Barcelona
Fußball International
Champions League
Liverpool-Furioso bleibt aus, Bayern „gewinnt“ 0:0
Fußball International
Lkw-Sicherheitsgipfel
Abbiegeassistenten: So begründet Hofer das Nein
Österreich
Schrecknachricht
Herzprobleme! Khedira fällt bei Juventus lange aus
Fußball International
Stärkste Vespa ever
Vespa GTS 300: Bestseller mit Espresso-Zuschlag
Video Show Auto
Der „Krone“-Experte
Goldberger: „Wir werden diese WM rocken!“
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.