Rettungseinsätze:

Drei schwerverletzte Männer bei Unfällen im Forst

Gleich drei Forstunfälle mit Beinverletzungen beschäftigten das Rote Kreuz am Samstag in Oberösterreich: Ein 61-Jähriger aus Moosbach wurde unter einer Fichte eingeklemmt, von seiner Familie versorgt. Das rechte Bein eines 48-Jährigen aus Gilgenberg wurde unter einer Esche eingeklemmt. Auch einem Pensionist (79) aus St. Marienkirchen rollte eine Esche über die Beine.

Auf einem sehr steilen Waldstück in St. Marienkirchen waren ein 79-jähriger Einheimischer und zwei seiner Bekannten mit Holzfällerarbeiten beschäftigt. Ein etwa 3 Meter langer und 30 cm dicker Eschenstamm hatte sich verkeilt. Die drei hoben ihn an, um ihn über den Baumstock zu hieven. Plötzlich begann der Stamm auf dem Steilstück zu rutschen und klemmte den rechten Fuß des Pensionisten zwischen Stamm und Stock ein. Der 79-Jähriger erlitt dabei einen offenen Bruch im Bereich des Sprunggelenks. Seine beiden Bekannten befreiten ihn, leisteten Erste Hilfe und brachten ihn mit einem Pick-Up zu einem Bauernhof, wo er von Rettung und Notarzt versorgt und dann ins Klinikum Wels eingeliefert wurde.

Fuß eingeklemmt
In Gilgenberg schnitt ein 48-Jähriger eine Esche um, die sich an einem anderen Baum verkeilt hatte. Beim Fallen des Baumes verließ er dann aber die Gefahrenzone nicht rasch genug. Sein rechtes Bein wurde zwischen Baum und Boden eingeklemmt. Der 48-Jährige schnitt noch selbst den Baum im Bereich des Beines durch, um sich aus der Zwangslage zu befreien. Sein ebenfalls anwesender Bruder verständigte sofort die Rettung und leistete Erste Hilfe. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Schwerverletzte ins Krankenhaus Braunau transportiert.

Baum kippte zur Seite
In Moosbach schnitt ein 61-Jähriger eine 20 Meter lange Fichte um. Der Baum kam auf den Ästen zum Liegen, wobei der Stamm sich noch etwa einen Meter über dem Boden befand. Der Innviertler wollte deshalb zwei größere Äste wegschneiden, doch dabei kippte der Baumstamm zur Seite in Richtung des Mannes. Dieser stürzte und kam mit den Füßen unter dem Stamm zu liegen. Verwandte konnten ihn befreien und mit einem Pkw zur 300 Meter entfernten Landesstraße bringen. Nach der Erstversorgung wurde der verletzte Forstarbeiter ins Krankenhaus Braunau eingeliefert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 18. April 2021
Wetter Symbol