24.01.2019 08:08 |

Doppelstaatsbürger

Zehntausende Euro Sozialgeld ergaunert

2015 stellte ein 25-Jähriger einen Antrag auf internationalen Schutz in Österreich. Als vermeintlicher Ukrainer tat er das mit Recht. Erst später wurde klar: Der Mann ist auch rumänischer Staatsbürger. Anspruch auf Sozialleistungen hätte er also nie gehabt…

Als EU-Staatsbürger - und Rumänen ist seit 2007 Teil der EU - wird der heute 25-Jährige nämlich in Österreich nicht als „schutzbedürftig“ anerkannt. Bei der Antragstellung verschwieg er seine Doppelstaatsbürgerschaft allerdings und bezog die vergangenen drei Jahre soziale Leistungen in Höhe von mehreren Zehntausend Euro. Dabei handelte es sich um seine Grundversorgung.

„Erst im Laufe der weiteren Überprüfung stellte sich seine Doppelstaatsbürgerschaft heraus“, bestätigt ein Beamter der Klagenfurter Fremdenpolizei. Ausgereist ist er im Oktober 2018 freiwillig. Nun folgt die Anzeige.

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter