23.01.2019 15:00 |

Sanierungsarbeiten

Pilgramgasse: Nächste Sperre für U4-Fahrgäste

Die Haltestelle Roßauer Lände ist noch nicht fertig, da wartet auf die U4-Fahrgäste schon die nächste Sperre. Die Station Pilgramgasse ist ab 4. Februar ein ganzes Jahr lang zu. Im Sommer wird sogar der gesamte Abschnitt zwischen der Längenfeldgasse und dem Karlsplatz gesperrt. Grund: Generalsanierung.

Es ist die letzte große Etappe zur Erneuerung der grünen Linie. Alle Gleise, der Unterboden und die gesamte Elektronik werden getauscht. In der historischen Otto-Wagner-Station werden Bahnsteige und Inneneinrichtung modernisiert.

Die Züge fahren durch die Haltestelle Pilgramgasse durch, ohne zu halten. Ersatzverkehr gibt es keinen. Laut Wiener Linien zahle sich das nicht aus. „Die nächsten U-Bahn-Stationen sind nur 640 Meter entfernt“, erklärt eine Unternehmenssprecherin. Sprich: Die Passagiere sollen dorthin zu Fuß gehen.

Linie im Sommer unterbrochen
Der richtig schwere Brocken folgt im Juli und August. In den Sommermonaten ist die Linie unterbrochen und zweigeteilt. Zwischen Längenfeldgasse und Karlsplatz verkehren keinerlei Garnituren. Ersatzbusse sollen die Fahrgäste auffangen. Die Intervalle der U3 werden verkürzt. „Wir raten auch, großräumig auszuweichen und alternative Routen zu prüfen“, so die Verkehrsbetriebe. Das Gesamt-Sanierungspaket bis 2024 kostet 335 Millionen Euro.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter