20.01.2019 11:10 |

Nicht die feine Art!

Til Schweiger gesteht: „Habe Preis zerschlagen“

Schauspieler und Regisseur Til Schweiger hat gestanden, seinen ersten Filmpreis aus dem Jahr 1993 zerstört zu haben. „Damals war er noch potthässlich und ich habe das Ding gleich am nächsten Morgen zerschlagen“, gab der 55-Jährige am Samstagabend in Saarbrücken zu, wo er beim 40. Festival die Auszeichnungen an den besten Schauspielnachwuchs vergab.

Im Nachhinein habe ihm der Preis, den er beim Max Ophüls Festival (MOP) iN Saarbrücken als bester Newcomer für „Ebbies Bluff“ erhalten hatte, aber sehr viel bedeutet, zumal dieser das „Opening“ für seine Karriere gewesen sei. „Auf einmal haben alle angerufen, und dann ging es los.“

Österreicher räumten beim Festival in Saarbrücken ab
Bei der diesjährigen Festivalausgabe gingen die Preise für den besten Schauspielnachwuchs an österreichische Produktionen: Joy Alphonsus wurde für ihre Leistung in „Joy“ (Regie: Sudabeh Mortezai) prämiert, Simon Frühwirth reüssierte mit seinem Spiel in Gregor Schmidingers „Nevrland“. Der 17-Jährige stand ohne jede Schauspielerfahrung das erste Mal vor der Kamera. Schweiger überreichte ihm den Preis mit den Worten: "Jetzt kann nichts mehr schiefgehen - mach was draus!“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter