Mo, 27. Mai 2019
14.01.2019 15:22

Bluttat auf Bühne

Niedergestochen: Danziger Bürgermeister gestorben

Der bei einer Messerattacke schwer verletzte Bürgermeister der nordpolnischen Hafenstadt Danzig, Pawel Adamowicz, ist am Montag seinen Verletzungen erlegen. „Trotz all unserer Bemühungen haben wir ihn nicht retten können“, sagte der behandelnde Arzt Tomasz Stefaniak. Adamowicz war am Sonntagabend bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung vor den Augen Hunderter Menschen von einem Angreifer niedergestochen worden.

Adamowicz sei im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen, bestätigte Gesundheitsminister Lukasz Szumowski am Montag im polnischen Fernsehen. Man habe ihn nicht retten können. Die Staatsanwaltschaft gab bekannt, in dem Fall nun wegen Mordes zu ermitteln.

Bis zuletzt hatten Ärzte des Danziger Universitätsklinikums um das Leben des parteilosen Bürgermeisters gekämpft, nachdem dieser am Sonntagabend auf offener Bühne beim Finale einer landesweiten Spendenaktion von einem Angreifer mit einem Messer niedergestochen worden war (siehe Video oben). Die Klinge war nach Behördenangaben fast 15 Zentimeter lang.

Der 27 Jahre alte Angreifer hatte die Bühne gestürmt und Adamowicz mit dem Messer attackiert. Mehrmals stach er auf den 53-Jährigen ein. Der Angreifer wurde noch auf der Bühne von Sicherheitskräften überwältigt und dann von der Polizei festgenommen. Laut den Beamten ist der 27-jährige Mann vorbestraft. Hinter der Tat wird eine Racheaktion vermutet. Der Pole soll mit einer Medienakkreditierung in die Nähe der Bühne, auf der Adamowicz eine Rede gehalten hatte, gekommen sein.

Die Tat während einer bekannten Benefizveranstaltung der Organisation WOSP erschüttert ganz Polen. Bei dem jährlichen Event wird Geld für die Ausstattung von Kinderkrankenhäusern gesammelt. Der Angriff auf Adamowicz müsse aufs Schärfste verurteilt werden, sagte Ministerpräsident Mateusz Morawiecki.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
[VORLEGER SCHREIBEN]
Keine Angst vorm Robo-Doc
Gesund & Fit
Quali trotz Debakel
Austria: Der neue Trainer rettet Europacup
Fußball National
Tojner im Interview
Rapid? „Es müssen ganz einfach Titel her!“
Fußball National
Serie „Welt der Tiere“
Auf der Sonnenseite - im Burgenland
Tierecke
Opferrolle erfolgreich
Expertin: Ibiza-Video wird FPÖ langfristig helfen
Österreich
„Einer von euch“
Emotional! Riberys Tränen-Abschied HIER im Video
Fußball International
150 Jahre Staatsoper
Über 10.000 feierten beim Open-Air-Konzert am Ring
Video Show Adabei-TV

Newsletter