Mi, 16. Jänner 2019

Koexistenz in Indien

10.01.2019 13:35

Heim für Senioren und vernachlässigte Kühe geplant

Senioren ebenso wie vernachlässigte Kühe sollen in Neu-Delhi künftig in einer speziellen Einrichtung zusammenleben. In dem Pilotprojekt gehe es darum, „dass Kühe und ältere Bürger koexistieren, sich umeinander kümmern“, sagte Entwicklungsminister Gopal Rai am Donnerstag bei der Vorstellung eines Programms, das auch Maßnahmen für andere tierische Bewohner der indischen Hauptstadt vorsieht.

Ebenso wie altersschwache Rinder würden auch ältere Menschen sich selbst überlassen und in Heime geschickt, wurde Rai von örtlichen Medien zitiert. Dieser Situation trage die im Südwesten von Neu-Delhi geplante Unterkunft Rechnung.

Geburtenkontrolle, Chips, Pensionen
Der Minister kündigte überdies Maßnahmen zur Geburtenkontrolle bei den in Neu-Delhi weitverbreiteten, lästigen und mitunter gefährlichen Affen an. Zudem sollen streunende Hunde sterilisiert, Kühe und Haustiere mit elektronischen Chips gekennzeichnet werden. Für Menschen, die ihre Kühe nicht ausreichend versorgen können und sie daher auf der Straße herumlaufen lassen, sollen Kuh-Pensionen mit niedrigen Gebühren eingerichtet werden.

Kühe haben VIP-Status
Kühe gelten im Hinduismus als heilig. Seit der Hindu-Nationalist Narendra Modi 2014 als Ministerpräsident die Regierungsgeschäfte übernahm, haben die Tiere nahezu einen VIP-Status. Gerüchte über Rinderschlachtungen führten in Indien bereits wiederholt zu Aufständen und tödlichen Racheakten.

Eine Zählung aus dem Jahr 2012 hatte ergeben, dass in Indien mehr als fünf Millionen Rinder frei herumlaufen, davon mehr als 12.000 in Neu-Delhi. Monatlich werden in der Hauptstadt rund 600 Rinder zusammengetrieben und in fünf für sie errichtete Unterkünfte gebracht.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Infektionskrankheiten
Durchimpfungsraten erhöhen!
Gesund & Fit
Biathlon-Welt wartet
Lawine gefährdet Weltcup-Rennen von Ruhpolding
Wintersport
„Es ist mein Eigentum“
Vater nimmt Handy weg: Tochter alarmiert Polizei
Video Viral
Brexit-Diskussion
„Man will ein Exempel statuieren“
Leseraktionen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.