08.01.2019 09:58 |

Mutter verzweifelt

Tochter soll Namen der Ex-Freundin bekommen

Wer schon einmal einen Babynamen ausgesucht hat, weiß, dass es nicht unbedingt einfach ist, sich zu einigen. Wenn der Partner das Kind allerdings nach der Verflossenen benennen möchte, ist Streit wohl vorprogrammiert. Für ein junges Pärchen steht wegen des Namensstreits nun statt Babyglück, die Scheidung vor der Tür.

„Mein Ehemann besteht darauf, unsere Tochter nach seiner Ex-Freundin zu benennen und deshalb überlege ich mir, die Scheidung einzureichen“: Mit diesen Worten eröffnete eine 23-Jährige eine Diskussion auf Reddit, um andere User nach ihrer Meinung zu fragen.

Die 23-Jährige ist bereits im siebenten Monat schwanger und hat es noch immer nicht geschafft, ihren Mann von dem Gedanken abzubringen. Denn seit er weiß, dass das Kind ein Mädchen wird, möchte er sich damit quasi ein Andenken an seine Ex schaffen.

„Sie war seine große Liebe“
Für die Frau ist dies eine Katastrophe, denn sie weiß, wie sehr ihr Mann seine Verflossene geliebt hat - und möchte daran nicht täglich erinnert werden. Immerhin hatte auch die Beziehung des Pärchens anfangs sehr unter der starken Bindung zur Verflossenen gelitten, erst durch den Umzug der Ex-Freundin des Mannes hatte sich das Thema ein wenig abgekühlt.

Mutter soll Namen des zweiten Kindes aussuchen
Ein Einlenken des werdenden Vaters scheint nicht in Sicht, er versprach seiner Ehefrau allerdings, dass sie den Namen des zweiten Kindes aussuchen darf. Ob die Beziehung jemals eine Chance auf ein zweites Kind bekommen wird, ist zweifelhaft. Für die junge Frau dreht sich derzeit nämlich alles um die Scheidung - und die anderen User stehen durchwegs auf der Seite der Frau.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter