Nach Haft in Türkei

Terrorermittlung gegen Welserin eingestellt

Die Ermittlungen in Österreich gegen eine kurdischstämmige Welserin sind eingestellt. Die Frau war 71 Tage in der Türkei inhaftiert, weil sie verdächtigt wurde, Aktivistin der PKK zu sein.

Am 8. September wurde die Welserin, die in der Türkei ihre kranke Mutter gepflegt hat, in Izmir festgenommen. Sie kam drei Tage in Untersuchungshaft, danach weitere 68 Tage in Schubhaft. Nach ihrer Rückkehr war sie auch in Österreich mit Terrorermittlungen konfrontiert.

Kein PKK-Bezug
Hülya Y., die seit 1993 in Österreich lebt und seit 2003 die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt, engagiert sich für Menschenrechte, einen Bezug zur PKK gibt es nicht. Zu dieser Ansicht ist nun auch Staatsanwaltschaft Wels gekommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. April 2021
Wetter Symbol