Di, 22. Jänner 2019

Drama bei Zoobesuch

02.01.2019 12:27

Mädchen (2) stürzt in Nashorngehege

In einem privaten Zoo in Florida ist es zu einem dramatischen Unglück gekommen: Ein zweijähriges Mädchen stürzte in ein Nashorngehege und wurde von einem der Tiere verletzt. Das Kind wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Spital geflogen, die Nashornanlage bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Das Mädchen nahm mit seiner Familie an einer Tour teil, bei der die Nashörner von den Besuchern berührt und gebürstet werden können. Dabei dürfte das Kind gestolpert und rücklings ins Gehege gefallen sein.

Nashorn hat „Kontakt zu dem Kind aufgenommen“
Obwohl der Vater die Zweijährige sofort wieder durch die Stahlpfosten hervorzog, konnte eines der Nashörner „Kontakt zu dem Kind aufnehmen“, wie es der Brevard Zoo in einer Mitteilung nannte. Mit der Schnauze soll das Tier die Kleine berührt und dadurch verletzt haben.

Nashörnern drohen keine Konsequenzen
Nach dem schrecklichen Zwischenfall dürfen Tierparkbesucher vorerst nicht zu den Nashörnern - eine Sicherheitsüberprüfung wurde angeordnet. Die Tiere haben allerdings keine Konsequenzen zu befürchten, denn wie es vonseiten des Zoos heißt, sei es Kindern unter drei Jahren nicht gestattet, an der Tour teilzunehmen - außer sie werden von den Eltern am Arm getragen.

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.