02.01.2019 06:00 |

Für Einsatzkräfte

Silvester: So ruhig wie schon lange nicht mehr!

Der Start ins neue Jahr wurde in ganz Tirol gebührend gefeiert. Für die vielen Einsatzkräfte, die im Dienst standen, verlief die Silvesternacht so ruhig wie seit Jahren nicht mehr. Dennoch waren Feuerwehr, Rettung sowie Polizei gefordert. Zu den größten Einsätzen zählten drei Brände und ein Party-Exzess mit 1000 Gästen!

„Man will es kaum glauben, aber es ist wahr. Das war der entspannteste Jahreswechsel seit Jahren“, bilanziert Michael Wagensonner, diensthabender Schichtleiter der Leitstelle Tirol. Zwischen 19 und 5 Uhr gelangten 324 Alarmierungen ein, zu Silvester 2017/18 waren es im Vergleich 355. Dabei handelt es sich um Notrufe der Rettung, Feuerwehr sowie der Bergrettung.

Weniger Einsätze für Feuerwehren
„Auffallend dabei ist, dass vor allem die Feuerwehren mit 35 Notrufen weniger gefordert waren. Im Vorjahr gab es noch 60 Alarmierungen“, weiß Wagensonner.

Die „Tiroler Krone“ hat die Einsätze genau unter die Lupe genommen und sie chronologisch gegliedert:

  • 17.15 Uhr: Eine 58-jährige Pkw-Lenkerin war in Dölsach auf der Großglocknerstraße unterwegs. In einer Kurve streifte ein roter VW ihr Fahrzeug und beschädigte es. Der Fahrer fuhr einfach davon, eine Fahndung verlief bisher ohne Erfolg.
  • 19 Uhr: Wegen der Wetterbedingungen saßen bis 23.30 Uhr Passagiere am Airport Innsbruck fest. „Wir haben sie mit Feldbetten und Decken versorgt“, so Kommandant Christian Schneider.
  • 22.40 Uhr: Der Dachstuhl eines mehrstöckigen Hauses in Schwaz geriet in Flammen - und zwar vermutlich wegen einer Feuerwerksrakete. Der Brand konnte rasch gelöscht werden, verletzt wurde niemand.
  • 2.44 Uhr: In einem Ferienhaus am Wattenberg geriet die Holzdecke oberhalb des Ofens in Brand. Florianijünger konnten die Flammen rasch eindämmen, der Sachschaden ist erheblich. Es gab auch hier keine Verletzten.
  • 3 Uhr: Die Polizei wurde in Innsbruck von Anrainern zum Gebäude des ehemaligen Bauhauses in die Bachlechnerstraße gerufen. Im Inneren fand eine Party mit 1000 (!) Feiernden statt. „Die Feier war legal und wurde privat veranstaltet. Doch wegen der Überfüllung sowie unzureichender Bau- und nicht vorhandener Sicherheitsvorkehrungen wurde das Event aufgelöst“, erklärt ein Polizeisprecher. Einer Nachbarin kam bereits der ganze Silvesterabend komisch vor. „Es befanden sich total viele junge Personen auf dem Parkplatz vor dem Gebäude, was total untypisch ist. Sie rauchten und zündeten Raketen an“, verdeutlicht sie im Gespräch mit der „Tiroler Krone“.
  • 5.56 Uhr: Ein Dachstuhl-Brand in einem Hotel in Kirchberg konnte von Florianijüngern nach kurzer Zeit gelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Als Brandursache werden Rückstände von Feuerwerksbatterien, welche auf dem Flachdach abgeschossen worden sind, vermutet.
  • 7.20 Uhr: Wegen eines Feuerwerkskörpers ging in Kirchberg ein Müllcontainer in Flammen auf. Das Feuer wurde rasch gelöscht.
Jasmin Steiner
Jasmin Steiner
Samuel Thurner
Samuel Thurner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielt er für Spanien?
Über diesen 16-Jährigen spricht die Fußballwelt
Fußball International
Nicht überrascht
Vergebliche Warnung des Wettmafia-Experten
Fußball International
Achtung LASK!
Fünferpack! Ronaldo-Nachfolger ist erst 20
Fußball International
7:2 gegen Hartberg
Salzburgs Zladdi holt wieder den „Bohrer“ raus
Fußball National
Lazaro wieder Ersatz
1:0! Conte-Revolution? Inter stürzt Juventus
Fußball International
Kolumne „Im Gespräch“
Eine Lücke, die verbindet
Life
„Pflege-daheim-Bonus“
ÖVP will 1500 Euro Bonus für häusliche Pflege
Österreich
Tirol Wetter
13° / 28°
heiter
11° / 27°
heiter
12° / 26°
heiter
12° / 28°
heiter
15° / 28°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter