03.02.2010 14:50 |

Serotonin-Mangel

Eine Ursache für den plötzlichen Kindstod entdeckt

Jahr für Jahr sterben weltweit Tausende Kinder am sogenannten plötzlichen Kindstod. Nach neuesten Erkenntnissen von amerikanischen Forschern geht das von Medizinern als Sudden Infant Death Syndrome (SIDS) bezeichnete Phänomen auf einen Mangel des Hirnbotenstoffes Serotonin zurück.

SIDS tritt meist im Schlaf ein und ist eine der häufigsten Todesursachen bei Säuglingen. Ärzte sprechen von plötzlichem Kindstod, wenn Babys vor Vollendung ihres ersten Lebensjahres sterben und ihr Tod weder durch eine Autopsie noch über die Krankengeschichte erklärt werden kann.

Ein Team um Hannah Kinney von der Harvard Medical School in Boston hat nun im Rahmen von Untersuchungen herausgefunden, dass die betroffenen Kinder aufgrund einer Hirnanomalie weniger Serotonin produzieren. Dieser Nervenbotenstoff spielt bei der Regulierung der Atmung, des Herzschlags und auch des Schlafs eine wichtige Rolle, so die Forscher.

Weniger Serotonin aufgrund von Hirnanomalie
Ein Mangel des Neurotransmitters Serotonin führe dazu, dass die Kinder Atemunregelmäßigkeiten schlechter ausgleichen können. Dass könne dazu führen, dass Babys in Bauchlage die ausgeatmete Luft wieder einatmen. Beim daraus resultierenden Sauerstoffmangel sollte das Gehirn eigentlich Alarm schlagen, sodass das Kind aufwacht, verstärkt einatmet oder den Kopf dreht. Genau das passiere aber aufgrund des Serotoninmangels nicht, so die Forscher, weil zu wenig Serotonin für die Weiterleitung des Alarmsignals vorhanden ist.

Das fanden die Forscher heraus, indem sie Hirngewebe von verstorbenen Säuglingen untersuchten. Die Gewebeproben von Kleinkinder, die an SIDS gestorben waren, enthielten sowohl deutlich weniger Serotonin als auch geringere Mengen von für die Produktion von Serotonin notwendigen Enzyme als die anderer Säuglinge.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Oktober 2021
Wetter Symbol