03.02.2010 14:38 |

Millennium-Trilogie

"Verdammnis": Lisbeth Salander ist auf der Flucht

Nach "Verblendung" im Vorjahr kommt nun der zweite Teil von Stieg Larssons "Millennium-Trilogie" in die Kinos: "Verdammnis". Journalist Mikael Blomkvist und die Hackerin Lisbeth Salander kommen einfach nicht zur Ruhe. Ein Nachwuchs-Journalist bietet dem mittlerweile berühmten Blomkvist für sein Magazin "Millennium" eine hochbrisante Story an: Verdiente Amts- und Würdenträger vergehen sich seit Jahren an jungen russischen Frauen, die gewaltsam ins Land gebracht und zur Prostitution gezwungen werden.

Seit seiner Aufdeckerstory eines Wirtschaftsskandals ist Blomkvist ein Star, und das wurde er nur mit Hilfe der skurrilen Meister-Hackerin Salander, gespielt von Noomi Ropace. Im zweiten Teil begegnen sie einander zunächst nicht direkt. Doch beide müssen sich erneut mit einem Albtraum auseinandersetzen.

Lisbeth Salander, weil sie sich den tiefsten Abgründen ihrer eigenen Vergangenheit stellen muss und dabei auf einen Widersacher trifft, dem sie nicht zum ersten Mal in ihrem Leben begegnet. Mikael Blomkvist, weil er sich in seinen schlimmsten Vorstellungen nicht hätte ausmalen können, welche Geschehnisse Lisbeth zu der gemacht haben, die sie ist. Unabhängig voneinander recherchieren sie in "Verdammnis" an der heiklen Story über russische Prostituierte.

Diesmal gerät Lisbeth Salander sogar unter Mordverdacht. Die Hackerin schreckt auch vor illegalen Methoden nicht zurück, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Eine mediale und polizeiliche Hetzjagd auf sie beginnt. Doch Lisbeth taucht unter. Nur der Journalist Blomkvist glaubt an ihre Unschuld und macht sich auf die Suche nach ihr und der Wahrheit.

Das sagt "Krone"-Kinoexpertin Christina Krisch zum Film: Die fulminante Fortsetzung der Bestselleradaption "Verblendung" und somit Teil 2 von Stieg Larssons "Millennium-Trilogie" gerät zur albtraumhaften Tour de Force mit düster-skandinavischen Krimizutaten, als da sind bürgerliche Scheinmoral, Perversion, Gewalt und Hass und verstörende Familiengeheimnisse. Eine mörderische Mär, die durch den kämpferisch-feministischen Blickwinkel ihrer ungewöhnlichen Heldin besticht und neugierig auf "Vergebung", Teil 3 des Literatur-Thrillers, macht. Regie: Daniel Alfredson.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 16. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.