03.01.2019 10:02 |

Comic-Rezension

„Schneewittchen“ - Ein Comic wie im Märchen

Verwunschene Schlösser, zauberhafte Wesen und eine junge, lebensfrohe Frau. Das sind die Zutaten für das berühmte grimmsche Märchen: Schneewittchen. Zusammen mit dem Splitter Verlag dürfen wir einen weiteren Schwung der wunderschönen Comic-Adaption verlosen, die bereits in unserem 1. Advent-Comicpaket so beliebt war. Das Gewinnspiel ist leider bereits abgelaufen!

Lange bevor die Gebrüder Grimm die Geschichte um Schneeweißchen - wie sie in früheren Versionen hieß - in ihre Sammlungen der ‘Kinder- und Hausmärchen‘ aufnahmen, existierten bereits mehrere Fassungen um das junge Mädchen. In den groben Zügen, waren diese freilich immer gleich: ein Kind, mit Haut so weiß wie Schnee, Lippen so rot wie Blut und Haaren so schwarz wie Ebenholz. Dazu eine neidische, mächtige Stiefmutter und sieben Zwerge und das Märchen ist erzählt. Sowohl die zahlreichen Verfilmungen, wie auch den fixen Platz in jeder Geschichtensammlung haben Schneewittchen zu einer Kulturikone werden lassen. Das Team rund um Lylian hat sich an eine weitere Comicadaption getraut und wahrlich Märchenhaftes erschaffen.

Wenn wir ehrlich sind, so sind die grimmschen Märchen nie direkte Kinderliteratur gewesen. Selbst wenn man von den Deutungen und der Symbolik absieht, so regieren in den gesammelten Geschichten Mord und Totschlag. Christophe Lylian - meistens findet man ihn eher unter seinem Nachnamen - schafft es mit geflügelten Worten und dichten Parallelen an die ursprünglichen Fassungen, den Schrecken aus dem Stoff zu nehmen und ein rundes, fantastisches Märchen zu erzählen. Ob es die Interaktionen zwischen dem spät dazustoßenden Prinzen und Schneewittchen oder die Darstellung der Stiefmutter sind, alles scheint irgendwie mehr Sinn zu ergeben. Nathalie Vesslillie die mit dem vorliegenden Comic ihr Erstlingsprojekt zeichnen konnte - unterstützt von Rozenn Grosjean an den Farbtöpfchen - zeichnet sich durch das gesamte Spektrum. Die Kindheitsjahre der schönen Prinzessin bestehen in satten, bunten Farben. Alles rund um die Stiefmutter wirkt seltsam bedrückend und eng. Die Perspektiven werden mal weiter, mal enger bis man irgendwann nur noch auf einen Spiegel reduziert wird und auf dem Zauber der diesem inne wohnt.

Wem könnte es gefallen?
Die hochwertige Goldprägung des Buches, die schönen Zeichnungen und die schriftstellerische Leistung holen selbst die größten Skeptiker mit ins Boot. Der Comic eignet sich nicht nur für Neulinge, sondern auch für langeingesessene Freunde des Genres - solange sie Märchen zu schätzen wissen.

Lylian/Vessillier/Grosjean, ISBN: 978-3-96219-142-9, Splitter Verlag

Dieses Gewinnspiel erfolgte mit freundlicher Unterstützung des Splitter Verlages. Wer kein Glück bei diesem Gewinnspiel hatte, der kann sein Exemplar direkt beim Verlag oder hier bestellen. 

Anna Krupitza
Anna Krupitza
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter