Sa, 19. Jänner 2019

Hadishat (7) getötet

21.12.2018 05:55

Mutter: „Mörder soll nie wieder freikommen“

Erst sprach Trauer, Verzweiflung und Entsetzen aus ihrem Blick, letztlich blieb nur Empörung übrig: Der Prozess um den Tod ihrer siebenjährigen Tochter Hadishat war für Zarema G. (35) eine Achterbahn der Gefühle. Dass dem Mörder seine Verantwortung nicht geglaubt wurde, empfindet die Frau als Genugtuung.

13 Jahre Haft und wegen seiner Gefährlichkeit Einweisung in eine Anstalt, lautete in der Nacht auf Donnerstag die - nicht rechtskräftige - Entscheidung in Wien. Die Geschworenen nahmen Robert K. (16) nicht ab, dass nur innere Stimmen ihn zum Mord am tschetschenischen Mädchen veranlasst hätten.

Dass so entschieden wurde, ist wesentlich dem Schlussplädoyer des Anwalts der Mutter, Nikolaus Rast, zu verdanken. Der riet den Laienrichtern: „Halten Sie sich an das Gutachten jenes Sachverständigen, der den Angeklagten kurz nach der Verhaftung gesehen hat. Er hat den aktuellsten Eindruck.“ Dozent Peter Hofmann hat Robert K. ja für zurechnungsfähig bei der Tat befunden. Werner Gerstl, der den Täter erst fünf Monate später sah, sprach hingegen von einer Schizophrenie und Unzurechnungsfähigkeit.

Dass Robert K. alles auf seine inneren Stimmen schob, empörte Mutter Zarema G. Mit dem Urteil, so Anwalt Rast, ist seine Mandantin zufrieden: „Sie hätte jedes anerkannt, sie lebt in Österreich. Dass Robert K. nicht geglaubt wurde, freut sie. Sie hofft, dass er nie freikommt, damit nie wieder jemandem das widerfahren kann, was Hadishat passiert ist.“

Peter Grotter, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Kovac selbstbewusst
„Mia san mia“: Bayern wieder im Kampfmodus
Fußball International
Einstweilige Verfügung
Streit mit Qualcomm: Nächste Schlappe für Apple
Elektronik
Alter wurde überprüft
Afghanischer „Spielplatz-Killer“ doch kein Kind
Oberösterreich
„Besucher verknallt“
Australien will Wombats vor Selfies beschützen
Reisen & Urlaub
„Kein Platz für Nazis“
Linke Demo gegen FPÖ-Neujahrstreffen in Wien
Österreich
Wien Wetter

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.